DIGGER: Spezifikation, Teil 2

Innenansichten

Was brauche ich zum Leben an Bord? Was ist wichtig, was kann weg? Teil 2 der Überlegungen zur Spezifikation.

Der fertig gestaltete Innenraum

Der fertig gestaltete Innenraum. Kloraum ja, Klo nein.

“Und? Bekommt Dein neues Boot ein Klo?” Ich bin noch nie so oft auf Toiletten angesprochen worden wie im vergangenen halben Jahr. Antwort: Nein. Meine Bente bekommt kein Klo.Ich brauch kein Klo. Ich denke höchstens drüber nach, eine Klobrille aus Carbon für meine treue Pütz zu bauen. Davon träume ich schon lange.

Es ist eh nicht viel, was bei mir an Bord kommt. Ein Satz Polster, die Stautaschen, die einfache Dacron-Tür vor der – nicht vorhandenen –  Nasszelle.  Salontisch, Leesegel an den Achterkojen – fertig.

Genug Platz und Raum für Gestaltung

Genug Platz und Raum für Gestaltung

Für das Verstauen meiner losen Ausrüstung, Klamotten, Futter etc nutze ich die riesigen Staufächer untr den Sitzflächen. Zeug, dass man nicht stündlich braucht, kommt dort hinein. Sachen, die ich manchmal brauche, kommen in die Schwalbennester aus Stoff. Und alles, was ich ständig brauche, in die innen angebrachten Fallentaschen und Stautaschen. Kochzeug in eine Ikea Box.

Prototyp von Innen

Prototyp von Innen

Dazu noch etwas Elektrik: Landstromanschluss. Ich möchte eigentlich  keinen, da ich aber viel fotografiere und filme – und das an Bord auch verarbeite, muss ich einen Rechner speisen und Akkus aufladen. Da macht auch ein Panel mit 12V Ausgang Sinn, so wie ich das auf Digger hatte. Den Landanschluss teile ich mir aber mit dem vorhandenen Anschluss des Torqeedo. Dazu eine kleine Batterie, das NKE Lot mit Wifi Box (Wind und GPS brauche ich nicht) und Positionslichter. Ein paar Osram Dot-Its und fertig ist die gemütliche Bude. Ich habe schon auf dem Prototypen gemerkt, dass man mit nur wenigen Dingen was gemütliches zaubern kann.

Das Unterwasserschiff mache ich selbst, alles andere wächst mit der Zeit.

Damit habe ich eigentlich alles, was ich auch für längere Reisen brauche. Kommt nur noch das ganze Gerümpel dazu, was man so auf Reisen mitnimmt. Darüber schreibe ich noch.

Kochkiste

Kochkiste

Mit der Kochkiste ringe ich noch mit mir. Ích liebe dieses Teil. Es ist sehr praktisch, nicht so teuer und ich habe sie bisher wirklich schon sehr häufig benutzt. Allerdings möchte ich mal eine längerer Reise machen und da brauche ich den Platz achtern vielleicht für Packnetze oder was anderes. ich überlege noch, was ich mache.

Damit wäre mein Boot eigentlich fertig. Ich hatte viel zu viel Zeug auf Digger. Dieses ganze Instrumentenzeugs. Es war zwar gut, tat seinen Dienst aber Tablets und WiFi lösen das ab. Das ist günstiger, flexibler und macht keine Löcher ins Boot. Die Stromversorgung mit der faltbaren Solarmatte unterm Dodger hat bisher auch bei grauem Himmel hervorragend geklappt. Als BackUp liegt ein USB Akku parat.

Ob das alles so richtig ist, was ich da plane? Keine Ahnung. ich habe noch Zeit dafür und es wird sich zeigen. Besser erstmal zu wenig als zu viel.

Tablet und WiFi statt Instrument und Kabel hier im Simulationsmodus)

Tablet und WiFi statt Instrument und Kabel (Hier im Simulationsmodus)

 

avatar

Digger Hamburg

Kleiner segeln - größer leben. Filmemacher und Autor Stephan Boden verbringt jeden Sommer auf dem Wasser. Früher auf seiner VA18 "Digger" jetzt auf der Bente24, die er selbst initiiert hat. "Auf See habe ich Zeit, das schärft den Blick für Details." Zu seinem Blog geht es hier
Spenden

8 Kommentare zu „DIGGER: Spezifikation, Teil 2“

  1. avatar langalex sagt:

    schwalbennester aus stoff?

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

  2. Kochkiste finde ich auch sehr gut. Nur habe ich Bedenken da dein Vorhaben doch eher Richtung Offshore geht. Ohne kardanischen kocher…. Ich weiß nicht mehr welches Buch es war aber der Kerl ist ausgerastet da er den Topf ständig halten musste. Ich glaube jedoch, mit bissi Kreativität und bastel Lust, eine tolle kardanisch aufgehenkte Kiste gezaubert werden kann.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

  3. avatar Mirko sagt:

    Sind auf den Renderings die Kielbox für die Hubkiellösung zu sehen?

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

    • Ja, gut erkannt! 😉

      Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

      • avatar Mirko sagt:

        Und wenn der Kiel max. eingefahren ist, berührt die Bombe dann die unterseite des Rumpfes oder muss z. B. ein Gurt verhindern, dass der Kielschaft nicht die Kajütdecke/den Dodger nach oben durchbricht? Sprich: Kann das Boot auf dem eingefahren Kiel stehen/trocken fallen (abgesehen von den dann nötigen wattstützen)?

        Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  4. avatar pl_segelreporter.com002 sagt:

    Die Kaffeemaschine auf der Kochkiste inkl. Dampfdüse. Was ist das für eine bzw. wie heissen Hersteller und Produkt? Dankeschön und viel Spass in der neuen Bente.

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *