Kajakmaran-Mann: Andreas Gabriel startet Teil 2 seiner Europa-Umrundung

"Wonach suche ich nur?"

Rückkehr nach Taranto in Italien mit unglaublich gemischten Gefühlen. Zuhause der volle Kühlschrank … meine Familie und Freunde. Alles scheint so perfekt zu sein, wonach suche ich nur?

Abschied von Clara, auf deren Campingplatz Andreas' Kajakmaran überwinterte und ihm ein großes Taschengeld zusteckte © A.Gabriel

Doch als Clara jeden Abend in den ersten Tagen meiner Vorbereitung um 19 Uhr Dreißig “Aaaaandreas … Manjare!!!” über den Campingplatz gröhlt und ich mit ihr, sowie dem alten Giovanni, der vom Daunensyndrom begleiteten Ester und Maddy am Tisch lachen bis wir heulen, weiß ich warum ich unterwegs bin. Keiner versteht, was der Andere sagt, aber jeder weiß, was gemeint ist. Claras Kartentricks bringen mich zum Staunen und doch kontere ich gut mit meinem “Fingerabreiß-Trick” und dem “heulenden Weinglas”.

Ich liebe es, Menschen im Wort nicht zu verstehen aber zu versuchen alles aus ihnen zu lesen. Es war sehr schön dabei zu sein … schön, neben dem 86-jährigen Giovanni zu sitzen und zu beobachten, wie er fortwährend versucht, Ester die Nudeln vom Teller zu klauen, oder ihr Wein in das Wasserglas zu mischen.

Die unglaubliche Clara spricht kein Englisch und kein Deutsch und doch aber hat sie mir am 06.11.2011 200 Euro in die Hand gedrückt, damit ich nach Hause komme und mir versprochen auf meine “Karre” aufzupassen. Natürlich bin ich mit diesem Geld zurückgekehrt. Sie wollte es nicht wiederhaben. Bitte überliest das hier nicht : SIE WOLLTE ES NICHT ZURÜCK !!!

Europäisches Herz

Dies ist nicht nur einfach mein Abenteuer – es ist  so eine Art europäisches Herz, dass hier sehr intensiv schlägt und sich durch meine Reise seinen Weg in die Öffentlichkeit sucht und ich bin sehr froh, dieses Herz präsentieren zu können und zu dürfen.

Der Bart kommt wieder gnadenlos © A.Gabriel

Gestärkt und mit 200 Euro, mache ich mich an die Arbeit. Vieles wird aussortiert und weggeschmissen. Die alten Dosen mit Schweinefleisch sind sehr rostig aber noch nicht durch. Die kommen wieder mit. Mein Mariner 3.3 springt tatsächlich auf Schlag an nach dem Getriebeölwechsel und der Zündkerzenkur.

2 Minuten … plopp – aus!!! Das Zugseil reißt, der Vergaser sieht von innen aus wie Salzstreuer … Scheiße!!! Ein Junge vom Campingplatz bastelt mit mir bis spät in die Nacht, bis der Vergaser wieder fit ist. Start nach nun fast einer Woche Vorbereitung. Als Clara zum Abschied von der Kante winkt, verlasse ich wieder ein kleines Zuhause.

avatar

Andreas Gabriel

... ist Frohnatur, Geschichtenerzähler, Abenteurer und Maurer zugleich. Er brach von Tönning in NORDfriesland Ende April 2011 auf, um mit seinem Kajakmaran Europa zu umrunden. Über Kanäle, Rhein, Main, Donau, ins Schwarze Meer und dann über das Mittelmeer zurück. Alles ohne Geld. Andreas Gabriel erzählt wahre Geschichten, die er unterwegs erlebt, und seine Zuhörer freuen sich, dass er eigentlich ihren Traum lebt. Ihre Unterstützung kommt postwendend. Dass dieses spannende und intensive Reisen funktioniert, hat er schon in den ersten 2 Etappen bewiesen. In der dritten Etappe geht es von Laredo / Nordspanien nach Hause nach Tönning. Seine Webseite lautet www.der-mit-dem-wind-faehrt.de
Spenden
https://yachtservice-sb.com

2 Kommentare zu „Kajakmaran-Mann: Andreas Gabriel startet Teil 2 seiner Europa-Umrundung“

  1. avatar matti sagt:

    Na denn, Andreas-frisch-geduscht, halt die Ohren steif – good luck!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 0

  2. avatar hanseatic sagt:

    Geht ja schon wieder richtig gut los, die Fahrt 😀 Alles Gute Andreas! Deine Geschichte machen aus dem Stand sofort wieder Spass und trainieren so ganz nebenbei noch Zwerchfell und Baumuskulatur 😀 Hol di fuchtich!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *