Knarrblog: Können Foiler halsen? – Fieser Meinungsaustausch im Netz

Erschreckend

Habe gerade eine erschreckende Diskussion unter Seglern auf Facebook gelesen. Da behauptet jemand, die Foiling-Halse sei eine Wende. Am Ende bedroht man sich mit juristischen Schritten.

Meine Güte, was war das denn? Es gibt ja diese Diskussionen in den sozialen Netzwerken mit höchstem Fremdschäm-Potenzial. Meistens geht es in letzter Zeit dabei um Flüchtlinge, Ausländer, Politik. Aber ums Segeln?

Eine Foiling-Halse wie im Video oben ist  Anstoß für den Streit. Ein Kommentator behauptet, das sei gar keine Halse, sondern eine Wende. Sofort erbost sich die Community ob der vermeintlichen Unwissenheit des Posters. Nun ist der Herr offenbar ein Segellehrer mit eigener Schule. Von Unwissenheit kann also keine Rede seine, eher von vorsichtiger Provokation.

Luna Rossa Halse

Luna Rossa 2013 Halse bei der Halse auf Foils. Ist es eigentlich eine Wende? © Luna Rossa/Borlenghi

Eine Halse wird gemeinhin so definiert, dass das Fahrzeug mit dem Heck durch den Wind geht und nach dem Manöver das Segel auf der anderen Schiffsseite führt. Da stellt sich nun die Frage, welcher Wind per Definition gemeint ist, der wahre oder der scheinbare Wind?

Akademische Diskussion

Wenn es der wahre Wind ist, dreht auch ein Foiler bei der Halse mit dem Heck durch den Wind. Sollte man sich aber auf den scheinbaren Wind festlegen, dann stimmt es durchaus, dass schnelle Segelboote wie 49er oder auch Eissegler immer mit dem Wind von vorne segeln. Der Fahrtwind ist so hoch, dass der scheinbare Wind immer von vorne kommt und die Segel dicht genommen werden müssen.

Insofern ist es eine Definitionsfrage, ob ein Schnellsegler vor dem Wind nun tatsächlich halst oder wendet. Es ist ja nun auch eine recht akademische Diskussion.

Die eigentliche Frage ist aber, warum ist das so wichtig, dass man sich beschimpfen und schließlich sogar mit dem Anwalt drohen muss? Wie kann man sich bei einem solchen Thema so echauffieren? Es geht doch nur um die schönste Nebensache der Welt. Dieser Chat-Verlauf ist wirklich erschreckend. Gerade Segler zeichnen sich normalerweise dadurch aus, dass sie etwas entspannter sind als der Durchschnitt.

 

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

4 Kommentare zu „Knarrblog: Können Foiler halsen? – Fieser Meinungsaustausch im Netz“

  1. avatar Blockauge sagt:

    Viel wichtiger waere doch die Frage warum diese Dinger so einen Krach machen? Kann sich doch keiner bei entspannen… Wie wollen die sich entspannen wenn mal wachfrei ist!!!

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 3

  2. avatar Arwed sagt:

    Segler sind entspannt. Genauso wie Angler, Motorradfahrer, Jäger.
    Solange sie das tun, was beim Segeln, Angeln, Motorradfahren und Jagen eine entspannende Tugend Ist:
    Einfach mal einen Moment das Maul halten, vielleicht gelegentlich den Kopf schütteln, aber weiteratmen.
    Schreihälse in diesen Disziplinen stellen sich ihr Armutszeugnis selber aus.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 8 Daumen runter 0

  3. avatar Backe sagt:

    Vor ziemlich genau sechs Jahren hat der französische Autor und ehemalige Widerstandskämpfer Stéphane Hessel ein schmales Büchlein mit dem schicksalhaften Titel “Empört Euch!” veröffentlicht.
    Kurz darauf ist der Lump 93-jährig gestorben und hat sich so der Verantwortung entzogen mitansehen zu müssen, was sein literarisches Erbe inzwischen anrichtet.
    Denn inzwischen, so scheint es, wurden die rund 500.000 in Deutschland verkauften Exemplare des Pamphletes von mindestens 60 Millionen Mitbürgern gelesen und dessen Inhalt allzu wörtlich genommen verinnerlicht …

    Oder wo kommt dieses ganze hysterisch-empörte Gezänk her?

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 3 Daumen runter 8

    • avatar alikatze sagt:

      Moin Backe,

      ich habe zwar das Buch noch nicht gelesen, aber anlässlich dessen zwei Interviews mit dem liebenswerten Lumpen gelesen. Ich glaube, dass der alte Widerständler nicht meinte, dass wir uns über allen möglichen Krams echauffieren sollen, also quasi künstlich aufregen. Viel eher war eine aufrichtige Empörung gefordert angesichts von Unrecht und Missständen. Der Widerstand (die Résistance) ist ja auch nicht über Tüdelkram entstanden, sondern hat sich gegen ein nationalistisches und rassistisches Regime gewehrt.
      Ich glaube nicht, dass alle, die das Buch gekauft haben, es auch gelesen oder verstanden haben. Ich denke, Stéphane Hessel hätte eher dazu aufgerufen, sich über Leute zu empören, die sich um solche Kleinigkeiten zanken statt auf die Straße zu gehen und für “Gerechtigkeit” oder was auch immer zu kämpfen.

      Fröhlichen Gruß

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 8 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *