Knarrblog: Varianta Anbaden auf der Schlei

Baumhaus gefunden

Die Nachrichten von der Schlei hörten sich nicht gut an. Land unter, Heckleine im Schwell gerissen, Boot gerade noch einmal gerettet. Wir mussten nach dem Rechten sehen. Ein Familienausflug.

An solche extreme Bedingungen, die in der vergangenen Woche herrschten, können sich die Schlei-Segler kaum erinnern. Das geschützte Revier ist nicht für lang anhaltende starke Ostwinde und Hochwasser ausgerichtet.

Varianta, Schlei

Mutprobe. Anschwimmen in der Schlei. © SegelReporter

Klimawandel. Das muss der Klimawandel sein. Er deckt auf, dass diese Ecke ein verkappter Höllenschlund ist. Genau richtig für die alte Varianta, um hier einen geruhsamen Lebensabend zu verbringen. Genau richtig, damit die Kids die Genüsse des Fahrtensegelns entdecken. Für Action ist gesorgt.

Wie auch immer. Der Brückentag wird zum Familienausflug bestimmt. Wir sehen nach dem Rechten. Wie hat die alte Dame den Tage andauernden Rodeo-Ritt überstanden?

Nun ja, sie hat Wasser übernommen. Viel Wasser. Die Jungs verfrachten mit Kumpel Beni per Schwamm gut vier Eimer über Bord. Irgendwo hat es reingeregnet. Das Nass klatschte wohl zu doll gegen den Niedergang.

Schlei Varianta

Die Nachwuchs-Crew bei der Schlei-Navigation mit dem iPad. © SegelReporter

Auch der Motor zickt. Ist er auch zu feucht geworden? Egal, der Wind hat ja wieder auf West gedreht, dahin wo er sein sollte. Der Bug liegt perfekt im Wind. Segel hoch, und los geht s. Bei einer guten Vier per Schmetterling die Schlei herunter.

Die Jungs werden übermütig. Sie wollen baden. 16 Grad soll das Wasser haben. Brrr. Also eine geschützte Stelle finden, Anker weg, Mutprobe absolvieren, Selfie schießen und weiter geht’s. Sogar der Außenborder springt beim nächsten Test wieder an.

Bei der Kreuz zurück durch das schmale Fahrwasser lotet die Vari noch die unterschiedlichen Wasserstände aus – es ist dann doch schon mehr Flüssigkeit aus der Schlei gelaufen, als gedacht – aber mit dem Klappschwert sind kritische Momente schnell zu lösen.

Dann noch ein Anleger im Schleswiger Stadthafen, Kuchen, Currywurst und Krokant-Eis kredenzt bekommen und der Tag nähert sich der Perfektion. Auf den letzten Metern will zwar der alte Focklappen nicht mehr so richtig mitmachen. Das Loch am Schothorn wird ein Fall für den Segelmacher. Aber die Jungs treffen ordentlich die Box. “LeLiLa” hat es geschafft.

Das war’s dann erstmal mit dem beaufsichtigten Segeln. Das nächste Mal wollen die Jungs unter sich sein. Die Schlei sollte dann gesperrt werden. Was das wohl wird?  Vielleicht haben sie ja ihr Baumhaus gefunden. Mal sehen, wohin das alles noch führt. Die Vari kann es ab. Sie hat schließlich schon einen harten Männertörn überstanden.

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/byt-til-nyt-dag

2 Kommentare zu „Knarrblog: Varianta Anbaden auf der Schlei“

  1. avatar blaumilchkanal sagt:

    Moin Carsten, bitte rechtzeitig wahrschauen, damit wir an der Schlei die Boote aufslippen und die Stege hochklappen können:)

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *