Abenteuer: Nordwestpassage per Strandkat – Bourgnons unglaubliches Video-Resümee

Himmelhochjauchzend, zu Tode betrübt

Fünfeinhalb emotionsgeladene Video-Minuten von und über Yvan Bourgnon, der in der eisigen Hölle an seine Grenzen stieß – physisch und mental. 

Wohlgemerkt, dieser Mann ist in seinem offenen Strandkat schon einhand um die Welt gesegelt (SR Berichte) und hat dabei Dinge erlebt, die anderen den Spaß am Segeln für den Rest ihres Lebens vergällen würden. Doch Yvan Bourgnon konnte „den Hals nicht vollkriegen“ (O-Ton) und hatte sich ein weiteres Abenteuer auf die Fahnen geschrieben: Auf seiner „Maloulotte“, dem selben offenen Katamaran, mit dem er auch schon rundum schipperte, durch die Nordwestpassage. Und zwar von West nach Ost, natürlich alleine, ohne Kajüte und ohne Media-Sicherheits-Begleitboot (SR Bericht). 

Bourgnon

Eisbär-Alarm. © Bourgnon

Schon seine ersten Berichte aus der eisigen Hölle ließen erahnen, dass Bourgnon sich das mit dem Abenteuer im Hohen Norden ganz, ganz anders vorgestellt hatte. Eisberge, plötzlich auftretende Packeis-Barrieren, unberechenbare Wetterlagen, die panische Angst vor Eisbären und die mit alledem verbundene permanente Anspannung machten ihm mehr zu schaffen, als er sich in seinen pessimistischsten Träumen vorgestellt hatte. 

Yvan Bourgnon, Katamaran, Nordwestpassage

Der Katamaran-Abenteurer Yvan Bourgnon © bourgnon

Doch auch dieses Abenteuer bestand der Meister aller Katamaran-Abenteurer, wenn auch mit einem „blauen Auge“. Er wolle jetzt so langsam mit dem ganzen Extrem-Kram aufhören, war kurz nach seiner Ankunft zu vernehmen. Schließlich müsse man(n) sich auch mal um Frau und (neugeborenes) Kind kümmern. 

Wahrscheinlich wird sich Bourgnon in den nächsten Monaten auf ein Vorankommen seines Müllsammel-Projektes (SR-Bericht) konzentrieren, das durch die häufigen Veröffentlichungen, Presseberichte und TV-Sendungen über sein Nordwest-Passage-Abenteuer wieder in die Schlagzeilen rückte.

Bourgnon

Mit dem Strandkat im Eis. © Bourgnon

Bourgnons Video-Resümee mit eindrucksvollen, weil durchweg authentischen Bildern seiner Eis-Zeiten, zeigt beeindruckend, unter welchem Druck der Segler während seines Törns stand. Da wird geheult, weil er zum x-ten Mal im Packeis festsitzt, gejubelt, weil er den nördlichsten Punkt seiner Fahrt geschafft hat, gehadert, weil sich die Sonne wochenlang nicht blicken lässt und gezweifelt, was – mon dieu – das alles hier überhaupt soll! 

Facebook 

Website

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden
http://nouveda.com

Ein Kommentar „Abenteuer: Nordwestpassage per Strandkat – Bourgnons unglaubliches Video-Resümee“

  1. avatar Uwe R. sagt:

    Tolle Leistung! ABER: Ganz so heldenhaft, wie sich uns Herr Bourgnon verkauft, war er dann offenbar doch nicht. Wie ich aus erster Hand weiß, hat sich Bourgnon von anderen Yachten, die auch auf der NW Passage unterwegs waren, durchfüttern und über beträchtliche Strecken schleppen lassen.

    Siehe auch hier unter Position 274: https://www.spri.cam.ac.uk/resources/infosheets/northwestpassage.pdf

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 14 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *