Alternative Sailing Community: Hippie-Flotte auf dem Pazifik – Leben auf “recycelten” Schiffen

Organisiert durch Willen und Liebe

Es begann mit neun Hippies, die sich auf einer 35 Fuß-Yacht den Traum eines alternativen Lebenstils erfüllten. Inzwischen gibt es eine ganze Flotte im Pazifik, die ihrem Beispiel folgt.

“Unsere Community ist mehr als nur eine Karawane von Segelbooten”, heißt es auf der Website. “Wir haben eine Vision, eine Idee, wie eine Gruppe bewusst Reisender sich etwas anders um diesen Erdball  bewegen kann. Wir wollen die Welt verändern, indem wir die Blase verändern, die uns umgibt, und indem wir unseren Traum leben.”

Das hört sich schon sehr alternativ an. Und eine spirituelle Nähe zur alternativen Wohnsiedlung Christiania in Kopenhagen will die Gruppe auch nicht verhehlen. So werden Entscheidungen über das nächste Törnziel gemeinschaftlich gefällt.

Alternative Sailing Community

Immer gute Laune bei der Alternative Sailing Community. © Alternative Sailing Community

Auch auf den Yachten gibt es Abstimmungen wie zur Wahl des Kapitäns. Und wenn er die Wünsche der Mehrheit nicht mehr erfüllt, muss er einem anderen weichen. Die Schiffe gehören der Crew jeweils zu gleichen Teilen, und niemand soll sich mit einer größeren Bedeutung aus der Gemeinschaft hervorheben.

Tiefes Verständnis fürs Segeln

Jeder solle sich mit seinen Fähigkeiten in die Community einbringen und das Leben als große Familie unterstützten. “Wir sind durch Willen und Liebe organisiert”. Wer auf dem Boot ist, teile alle Pflichten und starte sofort den Prozess, das tiefe Verständnis fürs Segeln und die Beziehung zwischen Mensch und Natur zu erlangen.

Darüber hinaus ermutigt die Gemeinschaft neue Mitglieder zum Anschluss. Man verfüge aber nicht über einzelne Plätze an Bord, sondern propagiere den Gedanken, neue Crews mit alten Yachten zu begrüßen.

Wenn du zu uns zu kommen willst, eigne dir notwendiges Wissen an, um ein Boot zu finden und zu reparieren. Sieh dich nach aufgegebenen, ungewollten Booten um oder tue dich mit Gleichgesinnten zusammen, um Geld für ein gemeinsames Schiff zu sammeln.” Das verstehen sie unter dem Begriff “recyceln” in Bezug auf eine Yacht.

Die Idee scheint zu funktionieren. Die Flotte der Alternative Sailing Community hält sich mit Einnahmen aus einem schwimmenden Zirkus über Wasser. Die Segler halten musikalische, akrobatische und sonstige künstlerische Vorführungen gegen Eintritt ab. Es gibt aber auch ein Schiff, das als schwimmender Tattoo Shop fungiert. Bald soll ein Restaurant- und Schul-Boot dazu kommen.

Alternative Sailing Community Website

Ausführliches Crew-Porträt:

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

2 Kommentare zu „Alternative Sailing Community: Hippie-Flotte auf dem Pazifik – Leben auf “recycelten” Schiffen“

  1. avatar Trav sagt:

    Schon lustig, wenn das Foto eines Kumpels plötzlich auf Segelreporter landet 🙂 ich hab die Community letztes Jahr kennengelernt, ziemlich coole truppe.. Da Krieg ich gleich wieder Lust mitzusegeln.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

  2. avatar Sid Vicious sagt:

    Das wäre die Vorstufe zur Hölle für mich

    Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *