Bootsbau: Familien-Skiff Karu – Schulungsboot für den Einstieg in das sportive Jollensegeln

Segeln lernen auf dem Skiff

Ein Bootsbauer, ein Schiffbau-Ingenieur und ein Chirurg haben in Flensburg die Karu entwickelt. Das perfekte, moderne Schulungsboot? Bilder von der ersten Trapezausfahrt.

Karu Boats

Runde Tanks, offenes Cockpit. © Karu Boats

Der Bootsbauer und Segellehrer Malte Schmidt, Schiffbauingenieur Marinus Liebherz und der Chirurg Benjamin Stoelck haben zusammen die Karu entwickelt. Im September 2014 steckten die drei Freunde ihre Köpfe zusammen, um eine Jolle zu bauen, die ihren Ansprüchen an moderne Segelausbildung entspricht.

Für sie kam der Pirat den Vorgaben immer recht nahe, um sportives Jollensegeln zu erlernen. Seine Ausgewogenheit und gute Detaillösungen machten ihn zum Vorbild für das Projekt. Aber das Design ist eben schon fast 80 Jahre alt und nicht mehr zeitgemäß.

Karu Boats

Zwei Mann im Trapez unter Gennaker. © Karu Boats

So segeln moderne Jollen heutzutage von dem Wind und am Wind in Gleitfahrt. Daraus ergibt sich besonders vor dem Wind eine andere Art des Segelns beim Kreuzen unter dem asymmetrischen Gennaker. Es wird nicht mehr der annähernd direkte Weg nach Lee gesegelt, wie meistens unter Spinnaker.

Die Boote sind leichter und geworden, erreichen höhere Geschwindigkeiten und erfordern eine andere Art des Segelns, die mit dem normalen Segelschul-Material nicht erreicht wird. Nach diesen Vorgaben haben die drei Karu entworfen.

Karu Boats

Ein hohes Freibord erfüllt den Anspruch an die Sicherheit. © Karu Boats

Es soll eine Jolle sein, “die es auch Nichtleistungssportlern und Anfängern erlaubt das moderne Gleitjollensegeln zu erleben – ein Familyskiff!”, heißt es auf der Website. Dazu kommen die Anforderungen wie: “Stabilität, Sicherheit, schönes Design, gutmütiges Steuerverhalten, viel Platz im aufgeräumten Cockpit, Feedback gebende Kombination von Rigg und Rumpf, einfache Handhabung, Leichtigkeit in der Pflege.”

Das Ergebnis ist in Flensburg auf der Förde zu sehen. Nun haben die Tüftler die ersten Testfahrten unter Gennaker unternommen. Ob sie das Schiff einmal in Serie bauen, ist noch nicht klar.

“Unser Ansatz war erst einmal unsere Idee ohne Kompromisse in diesem Prototyp zu realisieren. Wir haben diesen Entschluss gefasst, weil wir von dem Entwurf überzeugt sind und es einfach wissen wollen! Natürlich träumen wir davon diese Idee auch in einer Serie umzusetzen, aber an erster Stelle stand, und steht noch immer noch: Das Testen des Prototyps und das Erfüllen unser eigenen hohen Ansprüche in diesem Boot. Und wenn wir zufrieden sind, dann sehen wir weiter!”

Karu Boats Website

Infos auf Facebook

Karu Boats

Knickspant und Heckschot-Führung© Karu Boats

Karu Boats

Breite Standfläche für die Trapezleute. © Karu Boats

Spenden

6 Kommentare zu „Bootsbau: Familien-Skiff Karu – Schulungsboot für den Einstieg in das sportive Jollensegeln“

  1. avatar Müller sagt:

    Na, ob da nicht eher ein klassischer Backdecker aus den 30ern Pate stand?
    Diese neuartigen Gleitfahrten vermag ich jedenfalls auf den Bildern ebenso wenig zu entdecken, wie den pflegeleichten Aspekt von Holz und Klavierlack. Als Einzelbau Geschmackssache,als ernsthfte Entwicklung für den Segelschulbetrieb… hmmm, das könnte möglicherweise nichts werden 😉
    Aber irgendeine Verwandschaft mit dem was man so unter Skiff versteht, wo bitte soll die sein? Das Doppeltrapez? Der Gennacker? Der Knickspant?
    Oder gehören Text und Bild nicht zusammen?

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 5 Daumen runter 4

  2. avatar skiffsailor sagt:

    Bestimmt ein cooles Freizeitboot, auf YachtTV gibt’s noch ein paar mehr Segel-Szenen. Einzig das ausgestellte Groß mit dem kurzen Traveller macht Raumschots keine gute Figur. Das hat schon seinen Grund, warum “echte” Skiffs riesige (Kasten-)Baumprofile mit entsprechend untersetzen Kickern/Niederholern fahren. Der Alu Zahnstocher mit diesem langen Unterliek wird wohl keinen Druck ins Top bekommen, sobald der Baum über den Traveller hinaus gefahren wird. Der Knickt entweder am Niederholer ab oder steigt, so wie im Video.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 1

    • avatar pl_b_stoelck sagt:

      Da hat jemand Ahnung…
      Die Bilder auf Yacht.Tv sind aus den ersten Stunden unserer Erprobungsfahrten.
      Mittlerweile sind wir deutlich weiter und haben sogar einen Baumniederholer 😉
      Wir freuen uns immer über fähige Testsegler…
      Melde dich doch mal über Facebook wenn du magst.
      Das Karu Team

      Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

  3. avatar Finne sagt:

    Häßlich wie die Nacht, das Dingens

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 5 Daumen runter 8

  4. avatar Friedrich sagt:

    Skiff ist wirklich verdammt mutig als Bezeichnung. Vielleicht hätte man auch einfach einem guten alten Zugvogel Genackerbaum, entsprechendes Segel und Trapez anbauen sollen, um mehr oder weniger das gleich Ergebnis zu bekommen. Aber jeder soll ruhig seins haben….

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 1

  5. avatar Zum Augenoptiker? sagt:

    Hab ich was mit den Augen oder seh’ ich da wirklich zwei Parkbänke, die hinter nen halbierten Valk geschraubt sind?

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *