Dürre in Texas: Am Lake Travis schwinden die Wasserflächen

Auf dem Trockenen

Schiff und Steg auf dem Trockenen am Lake Travis in Texas. © Austin Yacht Club

Texas in den USA gilt gemeinhin nicht gerade als Segel-Eldorado. Umso bemerkenswerter ist die Tatsache, dass sich selbst dort Menschen diesem ansprechenden Zeitvertreib widmen. In der Texas Sailing Association sind 40 Segelclubs beheimatet.

Aber in diesem Jahr ist es besonders schwer, genügend Meilen auf den Seen des US-Bundesstaates zusammenzubekommen. Denn seit Monaten herrscht in den amerikanischen Südstaaten  eine große Dürre (Weltkarte der trockenen Gebiete).

Der Wassermangel hat schon Auswirkungen auf die Ernten und die Preisentwicklung auf den Weltwirtschaftsmärkten. Und es sieht nicht so aus, dass sich in der nächsten Zeit etwas an der Situation ändern könnte. Die Farmer befürchten, dass sie noch einige Jahre damit zu kämpfen haben.

Da mag das Stöhnen  der Wassersportler nicht so sehr ins Gewicht fallen. Aber der 77 km² große Lake Travis Stausee am Colorado River gehört zu den wichtigsten Naherholungsgebieten der Region.

Liegeplatz auf der grünen Wiese. Der Wasserpegel am Lake Travis bewegt sich fast 20 Meter unter dem Höchststand. © Texas Parks & Wildlife

Nun bewegt sich der Wasserstand fast 20 Meter unter dem Höchststand. Der Austin Yacht Club hat schon Warnungen an seine Mitglieder verschickt, dass sich die Situation verschlechtert und die Slipbahn kaum noch ins Wasser reicht. Wenn man seine Yacht noch aus dem See holen wolle, müsse man es bald tun.

Tipp via sailinganarchy.com

 

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *