Dumm gelaufen: Segelboot-Dieb muss gerettet werden – er konnte nicht segeln

Am Segeln gescheitert

Das hatte sich ein 23-Jähriger Berliner etwas einfacher vorgestellt. Er stahl ein Segelboot im Süden des Wannsees, kam aber nicht weit. In der Nähe des S-Bahn-Haltestelle trieb er auf die Mole.

Die Berliner Wasserschutzpolizei wurde aufmerksam. Sie wertete die Manöver des Möchtegern-Skippers als “verzweifelte Anlegeversuche”. Das Boot wurde dabei schwer beschädigt. Schließlich konnten ihn die Poizisten aus der Notlage befreien.

Dabei stellte sich heraus, dass der Mann das Boot gestohlen hatte und offenbar nicht in der Lage war, es zu bedienen. Bei der weiteren Ermittlung stellte sich heraus, dass der 23-Jährige kurz zuvor bereits eine Bootsplane und das Rückenteil eines Tretbootsitzes entwendet hat. Was er damit wollte, konnte bisher nicht festgestellt werden.

Darüberhinaus war der Mann in der Nacht auffällig geworden, als er im Stadtteil Gesundbrunnen bei dem Versuch gescheitert war, ein Autoradio zu stehlen. Dafür konnten die Autopapiere bei ihm sichergestellt werden.

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *