Einhand-Weltumseglung: Guo Chuan nach 138 Tagen zurück in China

Guo ist rum

Guo chuan, Weltumseglung, erster Chinese

Es war nicht immer ein Ponyhof © Chuan

Als erster Chinese segelte Chuan nonstop und einhand um die Welt und ist gleichzeitig der Erste, der dies auf einer Class 40 schaffte.

Guo Chuan lief am frühen Morgen im Hafen der chinesischen Olympiastadt Qingdao ein und wurde dort von Tausenden Menschen erwartet. Ein paar Meter vor dem Steg sprang der von der deutschen Bekleidungsfirma Marinepool unterstützte einzige chinesische Segelprofi ins Wasser und schwamm zu seiner Frau und seinen beiden Söhnen, die am Ponton bereits seit Stunden gewartet hatten.

Geschafft! © Chuan

Der für seine emotionalen Ausbrüche bekannte chinesische Hochseesegler schwebte im buchstäblichen Siebten Himmel. Seine ersten Interviews waren von Tränen der Rührung, Dankesgebeten und Lobeshymnen auf alles und jeden geprägt. Vor allem aber dankte er „den Winden, die mich sicher um die Welt gebracht haben!“

Glückskind

Tatsächlich stand Guo Chuans Weltumseglung von Beginn an unter einem „guten Stern“ (nein, wir meinen hier nicht die chinesische Flagge). Die Finanzierung mit Red Bull als Hauptsponsor klappte perfekt, seine Class 40 war in bestem Zustand. Zwar musste er sich beim ersten Durchqueren des Chinesischen Meeres gleich zu Beginn seiner Reise mit stark drehenden, untypisch schwachen Winden herumärgern, danach absolvierte er allerdings nahezu jede Seemeile wie am Schnürchen.

Guo Chuan, Weltumseglung, erster Chinese

So ein Foto gab’s noch nie von hoher See: Guo beim Neujahrs-Lampion-Fest an Bord seiner Class 40 © Chuan

Natürlich musste Chuan auch Stürmen und schwerer See trotzen, doch es gab offenbar keine Situationen, bei denen er um Schiff oder Leben fürchten musste, wie er in seinem artig geführten Reiseblog schreibt.

Heimreiseslalom

Lediglich die letzten zwei Wochen zehrten an dem Weltumsegler: Seine Fahrt durch das Südchinesische Meer war eine Art Slalomparcours durch die Fischereiflotten. „Viel geschlafen habe ich nicht in der Zeit,“ stöhnt er.

Nachdem der 48jährige am 18.11.2012 seine Heimatstadt Qingdao verließ, rundete er das Kap Hoorn, das Kap der Guten Hoffnung, überquerte regelkonform zwei Mal den Äquator, segelte über den Pazifik, Atlantik und Indischen Ozean und musste noch einen „Schlenker“ nordwärts entlang der südamerikanischen Ostküste segeln, um mindestens 21.600 Seemeilen auf die Logge zu bekommen (Mindeststrecke nach World Sailing Speed Record Council).

Guo Chuan, Weltumseglung

Triumphaler Empfang © PR

Bald Vendée Globe?

„Das war zwar das erste, aber nicht das letzte Mal!“ rief Guo in die Mikrofone der Reporter. „Vielleicht bin ich ja bald auf etwas Schnellerem und Größerem unterwegs!“  Sollen wir hier etwa die Worte IMOCA und Vendée Globe zwischen den Zeilen lesen?

Über Guo Chuan :

Wissenschaftler, Ingenieur, Segelprofi

Guo Chuan wurde 1965 geboren und träumte als Kind davon, Wissenschaftler zu werden. Nach einem Masterstudium in Flugsteuerungssystemen an der Universität für Luft- und Raumfahrt in Peking, folgte ein MBA an der Universität von Peking. Nach dem Studium arbeitete Guo Chuan an kommerziellen Satellitenprojekten der China Great Wall Industry Corporation.

Mit 33 Jahren schlug Guo aber eine völlig andere Richtung ein. Entscheidendes Erlebnis war die Einladung eines Freundes auf eine 40 Fuß Jacht in Hong Kong. Endgültig der See war Guo Chuan verfallen, nachdem er die Yacht „Qingdao“ als Skipper 2004 von China in das japanische Shimonoseki segelte, um die 25 Jahre dauernde Freundschaft der beiden Städte zu feiern. Diese Reise als Botschafter der Freundschaft motivierte Guo dazu, eine Karriere als Profisegler aufzubauen und seine Leidenschaft für den Sport war der Ansporn, auf Rekordjagd zu gehen.
Guo hatte bereits zuvor seinen Platz in der chinesischen Segelgeschichte sicher:

– erster und einziger chinesischer 
  Offshore-Segelprofi
erster chinesischer Teilnehmer am Clipper
Round the World Race in 2006
erster Fackelträger unter Segeln vor den Olympischen Spielen in Peking 2008
– erster chinesischer Teilnehmer beim
   VOLVO Ocean Race 2008-2009 als
   Mediamann auf Green Dragon
– erster chinesischer Teilnehmer beim  Mini 
  Transat und erfolgreiche Antlantik 
  Überquerung in einer Mini Jacht (6.5metre)
  2011

Guo Chuans Hobbies sind Paragleiten, Schifahren und Tauchen.

Details zu Guo Chuans Yacht “Qingdao”

Bootstyp: Akilaria Class 40
Designer: Mark Lombard
Länge über alles: 12.5m
Höhe ohne Mast: 4.0m (3m Kiel)
Breite: 4.1m
Masthöhe: 17.5m
Gewicht: 6 Tonnen

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *