Einhandsegeln: 76jähriger Neuseeländer will den Einhand-Nonstop-Weltumseglung-Rekord

Der alte Mann und das Meer

Kurzes Video vom Start mit etwas außergewöhnlicher Moderation…

Der 76jährige Stanley Paris hat die Segel gesetzt, um mit einem Altersrekord in die Annalen der Segelgeschichte einzugehen. Sein Motto: „Life is short, we don’t come back here again!“

Weltumseglung, Altersrekord

Blick nach vorn © Paris

Zu seiner Motivation sagt der Neuseeländer: “Es gibt eine Chance zwischen drei und fünf Prozent, dass mir da draußen etwas passiert. Andrerseits bin ich 76 und die Möglichkeit ohnehin das nächste Jahr nicht mehr zu erleben liegt bei acht Prozent. Da kann man ruhig rausfahren und es versuchen.”

Paris ist ein Phänomen der Tatkraft: Sein Studium zum Physiotherapeuten finanzierte er sich selbst durch Arbeiten als Ernte- und Landwirtschaftshelfer; als 30jähriger gewann er 25 Sponsoren für eine Motor-Rallye von England nach Indien – auf dem Rückweg wollte er die mehr als 8600 Meilen lange Strecke in unter 12 Tagen schaffen, nach 5 Tagen explodierte der Motor!

1966 zieht er in die USA und arbeitet in der Boston-University-Fakultät als Physiotherapeut. Kurz darauf eröffnet Paris seine eigene Praxis mit zwischenzeitlich mehr als 30 Mitarbeitern. Doch „richtig Geld“ verdient er mit Immobilien: Er kauft ein Hotel auf den Bermudas und hat bei vielen anderen Geschäften „ein glückliches Händchen“.

1996 zog er nach St. Augustine, Florida, mit der Begründung: “Meine Frau und ich wollten unbedingt am Meer wohnen!” Dort gründete er eine Universität, wo hauptsächlich Physiotherapeuten ausgebildet werden.

Die "Kiwi-Spirit" beim Auslaufen zur Weltumseglung © Paris

Die “Kiwi-Spirit” beim Auslaufen zur Weltumseglung © Paris

Im gleichen Zeitraum begann sich Paris für Ausdauersport zu interessieren: Er durchschwamm zwei Mal den Ärmelkanal – seine Frau auf der Segelyacht immer in unmittelbarer Nähe – und platzierte sich beim Ironman Hawaii, für den er sich auch erst qualifizieren musste, hervorragend in seiner Alterskategorie.

Als 70jähriger segelte Paris in Etappen um die Welt. 2010 entschied er sich, die „Kiwi Spirit“ zum größten Teil selbst zu bauen, eine 63-Fuß-Yacht, mit der er am Montag in St. Augustine zum wahrscheinlich spannendsten Abenteuer seines Lebens startete: 27.000 sm nonstop um die Welt. Bei Erfolg wäre er der mit Abstand älteste Segler, der dieses Abenteuer bestand.

Ein Mann, ein Schiff, das Meer… © Paris

Ein Mann, ein Schiff, das Meer… © Paris

Nicht nur Ältester, auch Schnellster…

Doch irgendwie reichte Dr. Stanley Paris der schnöde Altersrekord nicht aus: Er will zudem als schnellster Einhand-Weltumsegler, der von der Ostseite der USA in See stach, in die Geschichte eingehen.  Bisheriger Rekord (Start und Ziel: Bermudas): 150 Tage und sechs Stunden – Paris will „seine“ Strecke in 120-130 Tagen schaffen.

Als ganz moderner Seebär versprach er, von seinem Rekordtörn regelmäßig auf seinem Blog zu berichten. Ein Auszug von seinem ersten Eintrag vom 4.Dezember: „Gestern war’s lausig – nur ein Etmal von 119 Seemeilen geschafft! Sechs Stunden Flaute! Bin immerhin schon auf der westlichen Seite der Sargasso-See, alles ist voller Seetang und Plastikmüll. Musste bereits öfters die Hydrogeneratoren von Seetang befreien – Routine. Hab’ eben 30 Minuten am Stück geschlafen, fühle mich wohl…“

Website Dr. Stanley Paris

Tracker

Mann mit Visionen und Tatkraft © Paris

Mann mit Visionen und Tatkraft © Paris

 

 

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

2 Kommentare zu „Einhandsegeln: 76jähriger Neuseeländer will den Einhand-Nonstop-Weltumseglung-Rekord“

  1. avatar Christian1968 sagt:

    Mann, mann, mann, das ist ja der Hammer. In dem Alter, wo andere mit Häkelkissen aus dem Fenster schauen, baut der sich eine Yacht und segelt um die Welt. Ich ziehe den Hut und wünsche ihm, dass alles glatt geht und die Etmale besser werden 😉

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 15 Daumen runter 2

  2. avatar Michael sagt:

    Nun ja, er hat sein Boot eher bauen lassen (und das war nicht billig, anscheinend wirft aber seine Akademie genug ab)…
    Trotzdem natürlich ein interessantes Projekt in diesem Alter, fair winds!

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *