Gehoben: J/24 aus 240 Metern Tiefe vom Grunde des Gardasees geborgen

90 Tage unter Wasser

Am Gardasee ist die J/24 “JLAG” aus 240 Metern Tiefe gehoben worden. Sie war im August unter dramatischen Umständen bei einer Regatta gesunken

Es war eine heftige Böenfront, die am Morgen des 6. August über den Gardasee fegte und die Flotte bei der “20x2xtutti”-Regatta in schwere Bedrängnis brachte. Besonders die Crew der “JLAG” traf es hart. Unter Spinnaker wurde die J/24 auf den See gedrückt, und die Wellen schwappten ungehindert in den offenen Niedergang.

J/24 Untergang

Das Sonar-Bild mit dem die “JLAG” gefunden wurde. © Gruppo Volontari Del Garda

Das Schiff sackte ab auf 240 Meter Tiefe. Der vierköpfige junge Crew musste sich schwimmend retten. Zwei Segler erreichten nach einer Stunde im Wasser das Ufer, die anderen beiden wurden nach längerer Zeit von einem Motorboot-Fahrer aufgefischt.

“JLAG” schien verloren, aber nun ist die J/24 wieder geborgen worden. Die Volontari del Garda nahmen sich der Sache an, eine Freiwilligen-Vereinigung aus Tauchern und Feuerwehrmännern, die sich auf die Wasser-Rettung spezialisiert haben.

J/24 Untergang

Ein Tauchroboter filmt die J/24 in 239 Metern Tiefe. Der Spi liegt auf dem Deck. © Gruppo Volontari Del Garda

Die Suche erfolgte per Sonar-Gerät und nach zahlreichen Anläufen konnte das Sportboot schließlich unter Wasser identifiziert werden. Auf halber Strecke zwischen Torri del Benaco und Pai nur 800 Meter vom Ost-Ufer entfernt stand es auf dem Grund des Sees aufrecht mit gesetztem Großsegel, stützte sich mit dem Großbaum ab und erzeugt ein starkes Signal auf dem Bildschirm.

J/24 Untergang

Das Großsegel steht noch perfekt nach vier Monaten unter Wasser. © Gruppo Volontari Del Garda

Mit der Hilfe eines U-Boot-Roboters gelang es schließlich, einen Haken am Vorstag zu befestigen. Die “JLAG” wurde also vom Mutterschiff der Operation am Rigg per Winsch aus der Tiefe gehoben. Es dauerte 20 Minuten, bis das Schiff eine Tiefe von etwa 20 Metern erreicht hatte. Dann griffen die Taucher ein, brachten eine zweite Sicherungsleine an und die Auftriebskörper, die schließlich die restliche Hub-Arbeit verrichteten.

Das Schiff erschien nahezu segelfertig an der Oberfläche. Der Spibaum war noch gesetzt, das Tuch lag auf Deck und das North-Groß scheint noch im besten Zustand. Die Crew konnte es nicht glauben. Sie hatte kein Lebenszeichen ihrer J mehr erwartet. Nun kann die nächste Saison geplant werden.

J/24 Untergang

Die Gruppo Volontari Del Garda sichert das Schiff. © Gruppo Volontari Del Garda

J/24 Untergang

Luftsäcke sichern die Schwimmlage. © Gruppo Volontari Del Garda

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Ein Kommentar „Gehoben: J/24 aus 240 Metern Tiefe vom Grunde des Gardasees geborgen“

  1. avatar Motzer sagt:

    Und warum genau muss erwähnt werden dass es ein north Großsegel war?

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *