Streiflichter

Geldschneiderei?

Großansicht: www.seefieber.de

Bei mir an Bord verwende ich einen Netbook vom Typ Asus Eee PC 1000H für meine Navigationssoftware. Ein Grund für meine Kaufentscheidung war, dass das Netzteil eine Ausgangsspannung von 12 Volt hat.

Trotz einiger im Internet geäußerter Bedenken, habe ich das Netbook direkt, d.h. ohne Netzteil oder Adapter, an das Bordnetz angeschlossen. Nach zusammengerechnet zwei Monaten Laufzeit gab es damit keine Probleme. Obwohl man dieses Netbook offensichtlich direkt an 12 Volt (in meinem Fall an 11,5 bis 14,4 Volt) anschliessen kann, gibt es eine Reihe von Adaptern am Markt, die zum Betrieb des Asus Eee PC an 12 Volt erforderlich sein sollen.

Ich habe keine Ahnung, was in diesen Adaptern passiert und wie viel Gold man dort verarbeitet hat. Jedenfalls verdienen sie nach meinen Erfahrungen das Attribut “überflüssig”.

Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

2 Kommentare zu „Streiflichter“

  1. avatar Klaus sagt:

    Und für alle, die kein Netbook mit 12 V an Bord betreiben, empfehle ich aus eigener Erfahrung ein simples, preiswertes Gerät aus dem Autozubehörhandel: http://www.amazon.de/IVS-stabilisiertes-Universal-Schaltnetzteil-Kfz-Stecker/dp/B0010XX7T2/ref=pd_cp_computers_1
    Das wird ans 12V Bordnetz angeschlossen und die Ausgangsspannung läßt sich von 15 bis 24 V einstellen.
    Das erspart den teuren und verlustreichen Inverter. Funktioniert bei mir an Bord hervorragend.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  2. avatar zenfunk sagt:

    Nun ja, viele EEEPCs und sonstige Netbooks haben halt doch 18- 19 V Netzteile.

    Gruß, Christian

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *