Größtes Wikingerschiff: „Draken Harald“ wird in Kanada gestoppt – Bürokratische Hürden

Lotse will an Bord

Das norwegische Wikingerschiff “Draken Harald” hat bei seiner Atlantik-Überfahrt einige Stürme überstanden. Aber nun droht die Weiterfahrt an behördlichen Hindernissen zu scheitern.

Wikinger

Das größte Wikingerschiff der Welt auf hoher See. © Draken Expedition

Das größte Wikingerschiff der Welt “Draken Harald” hat die schwierige Route von Norwegen über die Shetland und Faröer Inseln, Island, Grönland und Neufundland zum St Lawrence Strom nach Kanada überstanden. Aber nun wird es durch andere Probleme gestoppt.

Kapitän Björn Ahlander berichtet, dass unerwartete Kosten für Lotsendienste die Crew wohl zur Umkehr zwingen. Ursprünglich hatten seine Recherchen ergeben, dass Schiffe unter 35 Metern keine Lotsen auf den Great Lakes benötigen, aber nun wurde er eines Besseren belehrt.

Die Behörden klassifizierten das Wikingerschiff als “kommerziell” ein und erheben damit Gebühren, wie bei der Berufschifffahrt. Das sind 400 Dollar pro Stunde und damit würden sich die Ausgaben auf 400.000 Dollar summieren, die von der Expeditionsleitung nicht getragen weren können. Damit fällt die geplante Teilnahme an der Veranstaltung “Tall Ships Challenge Great Lakes 2016” flach, wenn es keine unverhoffte unbürokratische Lösung des Problems gibt.

Wikinger

Die Route bis zu den Great Lakes. © Draken Expedition

Wikinger

Hartes Einsetzen in eine Welle. © Draken Expedition

Wikinger

Wie echte Wikinger. Der Steuermann wird von einer Welle erwischt. © Draken Expedition

 

Spenden

3 Kommentare zu „Größtes Wikingerschiff: „Draken Harald“ wird in Kanada gestoppt – Bürokratische Hürden“

  1. Eine Posse ohnegleichen …

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 10 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *