J-Class: Fiedeln auf der Shamrock V während der „Regates Royales“

Segeln mit Stil

Stilvoll segeln auf "Shamrock V" © Launay

Stilvoll segeln auf “Shamrock V” © Launay

Vergangenheit verpflichtet – manchmal: Auf Sir Liptons edler J-Class wird die Crew mit erbaulicher Live-Musik unterhalten. Bilder von Bord der „Shamrock V“

Nein, wir wissen nicht ob auf der J-Class „Shamrock V“, zweifellos eine der schönsten Segelyachten der Welt, pünktlich zur „Teatime“ eine Tasse feinster Tee serviert wird. Und schon gar nicht wissen wir, ob dann aus jeder Tasse ein gelbes Etikett baumelt, an dessen anderem Ende ein Beutelchen mit ein paar Gramm fermentierter Darjeeling-Blätter vor sich hinweicht.

Sicher ist jedoch, dass es der erste Eigner, Sir Thomas Lipton, goutiert hätte, wie seine Shamrock V, die er 1929 als erste America’s Cup-Yacht  nach der gerade neu festgelegten J-Class-Konstruktionsregel bei Camper und Nicholson bauen ließ, heute gesegelt wird: Verdammt schnell und… mit Stil.

Was wörtlich zu nehmen ist. Denn zur Erbauung der neunköpfigen Crew und ihrer (zumeist zahlenden) Gäste rieselt keineswegs der üblich glatte Lounge-Jazz aus fetten Boxen. Nein, es wird – zumindest hier bei den „Regates Royales“ vor Cannes – stilecht und stilsicher „live“ mit der Geige musiziert.

Vielleicht ja der jeweiligen Windstärke angemessen: Von Schumanns romantischen Sonaten bis zur Nigel Kennedys Jimi-Hendrix Interpretationen… wer weiß schon, wie weit das Repertoire der Dame reicht?

Und übrigens: Wem das Gefiedel dann doch auf den Nerv geht, der kann sich unten vor dem Plasma-Bildschirm bei „I-Pod-friendly“ Stereo Surround Musik von so viel „Nostalgie“ erholen.

Die Shamrock Story

Nachdem die Shamrock V 1989 von der legendären Restauratorin Elizabeth Meyer von Grund auf überholt wurde, danach mehrfach den Besitzer wechselte, im Ärmelkanal genauso wie in der Karibik, vor Neuseeland oder über den Pazifik segelte, ist sie heutzutage eher in mediterranen Gewässern anzutreffen.

Fast schon traditionell ist ihre Teilnahme bei „Les Voiles de St. Tropez“ oder bei den „Regates Royales“ in Cannes, wobei diese Bilder aufgenommen wurden.

Die J-Class-Schönheit kann für Törns oder für die Teilnahme an Regatten mit Crew gechartert werden.

Website “Shamrock V”

Website des Fotografen Christophe Launay mit mehr Bildern von seinem Shamrock-Ausflug

Website J-Class

Während der "Regates Royales" Stilsicher vor Cannes © Launay

Während der “Regates Royales” Stilsicher vor Cannes © Launay

 

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Ein Kommentar „J-Class: Fiedeln auf der Shamrock V während der „Regates Royales““

  1. avatar steehl sagt:

    Warum muss eigentlich jeder Artikel über die J-Class betonen, dass dies angeblich die schönsten Schiffe der Welt wären? Ich sehe das nicht so, die Kisten sind protzige Spielzeuge von Angebern, die meinen, mehr Geschmack als die typischen Motor-Yacht-Protzer zu haben. Aber eigentlich ist ihr Geschmack nur anders, nicht besser. Ich mag keine Geschmacksreihenfolge zwischen gut gemachten Karbon-Laminat und auf Hochglanz poliertem Messing auszumachen. Und weiße T-Shirts werden auf allen großen Schiffen bei schönem Wetter gefahren 🙂

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *