Krank auf See: US Coast Guard wirft Medikamente für Segler ab – Präzisionsarbeit mit Hercules

Medizin fällt vom Himmel

Über dem Pazifik setzt die US Coast Guard ihre Hercules-Rettungsflieger auch als fliegende Apotheken ein! Video von geglückter Auslieferung auf Hoher See.

Bei einem Törn von Kalifornien nach Hawaii erkrankte ein Crew-Mitglied der „Riva“ so schwer, dass ihm dringend überlebenswichtige Medikamente verabreicht werden mussten. Die allerdings nicht an Bord waren…

Nach Notruf schickt die US-Küstenwache von Barber’s Point eine Hercules C 130 H los, um die dringend benötigten Medikamente „auszuliefern“. Nach 1.200 Flugmeilen sichtete die Hercules-Besatzung die „Riva“, warf in ihrer Nähe ein Rauchsignal ab und lieferte im nächsten Anflug die Medikamente in einer speziellen Box, die wiederum an einen Fallschirm angebracht war, präzise neben der Rauchsäule ab. Die gesamte Aktion wurde wie immer minutiös gefilmt; als kleines Schmankerl nahmen die Rettungsapotheker auch noch einen durchaus korrekt gefahrenen Aufschießer der Yacht auf, deren Crew mit einem Griff die Medikamente am aufgebauschten Fallschirm aus dem Wasser ziehen konnte. Präzisionsarbeit!

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *