Maritimer Höhepunkt im Süden

Neue, alte Bodenseewoche: Bunte Tücher, schöne Schiffe, viele Menschen

Spinnaker-Halse. Die bunten Vorwind-Tücher der 30er sind bis zu 105 Quadratmeter groß. © Bodenseewoche.com

Raumschots können auch kleinere Tücher gesetzt werden. Bei wenig Wind setzen die eher untertakelten Schären aber alles, was sie haben. © Bodenseewoche.com

Die Wiederbelebung der Bodenseewoche ist endgültig geglückt. Im zweiten Jahr nach der Neuauflage der traditionsreichen Veranstaltung kamen fast doppelt so viele Boote nach Konstanz als im Vorjahr. 106 klassische und moderne Segelyachten mit über 800 Seglern genossen die optimalen Westwind-Bedingungen. Geschätzte 80000 Zuschauer verfolgten das Geschehen auf dem Wasser und an Land. Damit ist dem Event- und Marketing Manager Robert Hallmann (44) ein großer Erfolg gelungen.

Der ehemalige Shore Manager des deutschen America´s Cup Teams United Internet Team Germany hat die Internationale Bodenseewoche 2009 aus dem Dornröschenschlaf geholt. Die Veranstaltung, die vor gut 100 Jahren erstmalig stattfand, entwickelte sich damals zu einem gesellschaftlichen Höhepunkt und Treffpunkt des Großbürgertums, Industrieller und des Adels. Sie stellte anfangs sogar die Kieler Woche in den Schatten. 1952 benannte sie die YACHT als “bedeutendste europäische Wassersportveranstaltung”. 1972 kam das Aus wegen organisatorischer Probleme.

2010 legten die Organisatoren wieder viel Wert darauf, den historischen edlen Stil der Veranstaltung zu wahren. Er wurde durch die klassischen Segel-Schönheiten betont aber auch durch Künstler wie dem italienischen Komponisten und Pianisten Davide Martello, der mit seinem Flügel auf dem Wasser schwebte und mit seinem Konzert „Music to the Yachts“ begeisterte. Das Wetter hielt bis kurz vor Ende des Konzerts, so dass die Besucher und Teilnehmer an diesem Abend das einmalige Konzert noch trocken bestaunen konnten. In die gleiche Richtung ging ein Damen-Wettbewerb im Stilrudern.

Bei den Regatten war insbesondere die Klasse der 30er Schärenkreuzer mit 18 Schiffen sehr gut besucht. Der Sieg ging nach Österreich an Kurt Huppenkothen mit seiner “Elisabeth II”.

Eventseite

Gesamt Ergebnisse

Die Sieger:

1. Platz 75 nat. Kreuzer: „Passat“ mit dem Steuermann Dr. Richard Volz
1. Platz 45 nat. Kreuzer: „Tanimara“ mit dem Steuermann Markus Glas
1. Platz Drachen classic: „Vivian“ mit dem Steuermann Günter Reisacher
1. Platz 30er Binnen: „Gazelle VI“ mit dem Steuermann Peter R. H. Pfister
1. Platz YST bis 99: L-95„fiftyone“ mit dem Steuermann Max Glas
1. Platz YST ab 100: Offene Klass. Klasse „Ariel“ mit dem Steuermann Timon Gruber
1. Platz 8mR: „BERA“ mit dem Steuermann Werner H. Schifferl
1. Platz 6mR: „Mecara“ mit dem Steuermann Reinhard Suhner
1. Platz 5.5m (Silber Cup): „TOPAS III“ mit dem Steuermann Jack Freitag
1. Platz 5.5m: „ANJA“ mit dem Steuermann Dietmar Armbruster
1. Platz ORC 1: „Mecki Messer“ mit dem Steuermann Max Meckelburg
1. Platz ORC 2-4: „Maria Victoria“ mit dem Steuermann Toni Magg
1. Platz ORC Racer: „YSA-10“ mit dem Steuermann Sven Ackermann
1. Platz Mehrrumpfboote: „Holy Smoke“ mit dem Steuermann Albert Schiess
1. Platz 5.5m: „TOPAS III“ mit dem Steuermann Jack Freitag
1. Platz X-Yacht Trophy: „Hurry Curry“ mit dem Steuermann Daniel Schroff
1. Platz x-35 Class Cup: „Natalie“ mit dem Steuermann Eugen Munz
1. Platz 30er Schärenkreuzer: „Elisabeth II“ mit dem Steuermann Kurt Huppenkothen

Zum Thema:
Bodenseewoche mit neuem Schwung

Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Kommentare sind geschlossen.