Red Bull Storm Chase: Der irre Wettbewerb in den heftigsten Stürmen der Welt

Suche nach Windstärke 10

Der Red Bull Storm Chase ist nach 2014 wieder zurück. Die Macher suchen erneut die brutalsten Stürme der Welt. Acht Surfer werden in die 10-Meter-Wellen gejagt.

Drei massive Stürme, und 10 Surfer waren die Zutaten für die extremste Windsurf-Show aller Zeiten. Niemand hätte zuvor gedacht, dass es möglich ist, den Red Bull Storm Chase tatsächlich zu realisieren. Aber am Ende gab es tatsächlich unglaubliche Bilder, Sport am Limit und einen Sieger.

Red Bull Storm Chase

Die irren Windsurfer versuchen beim Red Bull Storm Chase im 70 Knoten Sturm zu bestehen. Oft müssen sie kapitulieren. © Sebastian Marko

Bei den atemberaubenden Finale vor dem britischen Cornwall siegte der Franzose Thomas Traversa vor Marcilio Browne (BRA) und den beiden Deutschen Leon Jamaer und Dany Bruch, die sich zuvor in einem Feld von zehn ausgewählten Surfern durchgesetzt hatten. Mission 1 startete im Januar 2013, dann ging es nach Tasmania in Australien und schließlich sagte der Wetterbericht den ultimativen Sturm in England an.

Diesmal werden acht Surfer unter den Bewerbern ausgewählt, die sich für die erste Veranstaltung bereithalten. Niemand weiß jetzt schon, wo sie stattfindet. Im Zeitfenster vom 1. Januar bis zum 31. März wird per Wetterbericht ein Sturm in der nördlichen Hemisphäre gesucht, der mindestens die Stärke 10 erreicht.

Event Website Red Bull Storm Chase

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *