Schleswig: Yacht im Hafen gesunken

Am Liegeplatz auf Tiefe gegangen

Im Schleswiger Stadthafen ist eine 7m Yacht gesunken. Die Feuerwehr wurde offenbar zu spät alarmiert.

Im Hafen gesunken. © matz/shz.de

Im Hafen gesunken. © matz/shz.de

Als die Feuerwehr am Steg ankam, war es schon zu spät, das Boot zu retten. Der Kleinkreuzer hatte vermutlich durch ein defektes Seeventil Wasser genommen und ist am Liegeplatz gesunken. Alle Versuche, das Boot davor zu bewahren, auf Tiefe zu gehen, misslangen. Laut Aussagen der Feuerwehr wurde sie zu spät gerufen. Zwar habe man noch versucht, das Bootsinnere leer zu pumpen, “Das war aber auch wegen des Wellenschlags nicht mehr möglich.” Letzlich beschränkte sich die Rettungsaktion auf das Sichern der Unfallstelle. So wurden Ölsperren ausgelegt.

Vermutlich noch in dieser Woche soll das Boot gehoben werden.

 

Titelbild: ©matz/shz.de

Spenden

Ein Kommentar „Schleswig: Yacht im Hafen gesunken“

  1. avatar Manfred sagt:

    Ja, schade. Hätte man statt der Feuerwehr, die DGzRS (über Bremen) gerufen, die liegen nämlich im Hafen, dann hätten die Fachmänner das Boot weitgehend gerettet.Die haben nämlich einen Schlauch an der Pumpe, den sie einfach erstmal beschwert reinhalten. Es stand nämlich zum Zeitpunkt des rufens “nur” das Cockpit und wohl auch die Kajüte zum Teil unter Wasser. Als dann 2 FW Leute mit Pumpen auf das Boot sprangen, soff es einfach ab. Tja, so kann es gehen.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *