Segeln bei Second Life. Virtuelle Traumfrau “Noodles” testet Flügel-Motte

Leicht bekleidet in Pixel Gewässern

Die virtuelle Cyber-Lady "Noodles" ist segelverrückt und auch sonst nicht abstoßend.

Die virtuelle Welt Second Life war einmal schwer in Mode. 2007 gab es gar eine offizielle Präsentation in Valencia beim America´s Cup. Die Veranstalter fanden es hip, eine Dependance im Cyber Space zu eröffnen. Man konnte mit virtuellen Menschen virtuelle Cupper bewegen.

Seitdem ist es still geworden um Second Life. Aber es gibt diese Welt immer noch. Es soll 21 Millionen registrierte Benutzer geben, die sich mit einer Avatar-Identität durch die virtuelle Welt bewegen. Rund 60000 Menschen sollen permanent online sein.

Das Mitmachen ist kostenlos. Man kann aber offenbar auch zum Beispiel eine virtuelle Region für echte 1000 US Dollar kaufen und bewirtschaften. Und man kann am Bildschirm segeln.

Deshalb sorgt in der realen Segelwelt der Blog von „Noodles“ für Aufsehen, einer scharfen Cyber-Braut, die sich offenbar exzellent im Segeln auskennt. Sie hat sich eine Flügel-Moth zugelegt und rast damit leicht bekleidet über die Pixel-Gewässer von Second Life. Scheinbar kann man sich in diesem Medium verschiedene Boote kaufen oder leihen und an Regatten teilnehmen.

ONSAILCTM
Jedenfalls regt sich Noodle sehr über die Nichtbeachtung der aktuellen ISAF-Regeln auf. Bei Second Life wird offenbar nur nach einer abgespeckten Regel-Version regattiert. Die gute Frau muss zwar noch massiv an ihrer Ausreit-Technik feilen, aber ansonsten ist an der Optik wenig auszusetzen.

Schon gilt sie für einige Segler als die Frau aller Träume. Das Motto: gut aussehend, segelverrückt, was will man mehr? Es gibt Stimmen, die ihr nahe legen, die Identität zu lüften. Die Hinweise deuten auf Skandinavien. Denn Noodles schreibt, dass sie neben 20 anderen Klassen auch Yngling und DS37 Matchracer probiert habe sowie X99 und X35.

Aber Noodles will weiterhin unerkannt durch die reale Welt segeln. Es gebe gute Gründe dafür, dass sie weiterhin anonym bleiben wolle. Nun denn.

Sachen gibt’s…

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
http://nouveda.com

10 Kommentare zu „Segeln bei Second Life. Virtuelle Traumfrau “Noodles” testet Flügel-Motte“

  1. avatar T.K. sagt:

    Was sagt Grabuffke dazu?

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  2. avatar Matti sagt:

    Ah, auf Bild 11 sind endlich mal schöne Formen zu bewundern. Sieht fast aus wie ein Nordisches Folkeboot.

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    • avatar sagt:

      Knarr-Boot vor der Giftbude. Hat nicht Sven Först ein Knarr-Boot? Der Täter ist erkannt!

      Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

      • avatar Matti sagt:

        stimmt, is nich geklinkert. Die Giftbude hat auch’n Facelift bekommen 😉

        Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

        • ich kenne mich nicht mit segeln aus aber ich habe die Pixel Knockabout Sloop mit Shields #9 Rumpf in Second Life gebaut und auch noch ein zwei andere Boote. Es freut mich sehr die Bilder der Pixel “Bolero” auf einem echten Segelblog zu sehen 🙂 Ich habe die Bolero einem Real Life Boot nach empfunden. Wenn es euch interessiert hier gibts noch mehr zu sehen:

          http://sites.google.com/site/balduinaabye/bolero

          Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  3. avatar Backe sagt:

    Ich dachte Gewichts-Möpse sind inzwischen verboten?

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 2

  4. avatar stefan sagt:

    Auf Bild 6 ist ein Catboot zu sehen. Mein Vater aht so ein Ding. Tssss….

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    • avatar Matti sagt:

      @stefan: Wow! Sone Dinger kommen aus Cape Cod, oder? Siehe auch Edward Hoppers Bilder …

      Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  5. avatar jere sagt:

    Cape cod kommt der Sache schon sehr nah. Es ist der Pixel-Nachbau eines Gilbert Smith Cat-Bootes mit Namen “Patchogue”. Patchogue ist ein kleiner Ort auf New York’s Long Island, wo der Herr Smith Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts seine Boote gebaut hat.
    http://forum.woodenboat.com/showthread.php?71201-New-Gil-Smith-catboat-pics
    Die virtuelle Werft für klassische Segelyachten, bevorzugt “Herreshoff” findet man hier:
    http://trudeauyachts.wordpress.com/

    Hier lief auch die Pixel-Patchogue vom Stapel…

    BTW: eine Frage, diese Seite bietet kaum Links an, wie zum Beispiel zu den aktuellen Segelregeln. Ich fänds gut 🙂

    greets
    jere

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

  6. avatar virtualcrew sagt:

    oh…. Barbie segelt jetzt
    Segeln scheint trendy zu sein

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0