TV Kritik: “Blauwassersegeln” – Mord im Südsee-Paradies

Drama aufbereitet

Der Kurzbericht zum Film “Blauwasser” (Making of)

Am Sonntag Abend ist im ZDF der Film “Blauwasser” gelaufen, der vom Mord an dem deutschen Segler Stefan Ramin auf der Südseeinsel Nuku Hiva handelt.

Heike Dorsch

Heike Dorsch imZDF Interview.

Die Geschichte des gewaltsamen Todes von Stefan Ramin löste im Oktober 2011 eine wahre Medien-Hysterie aus. Und das lag insbesondere daran, dass in den ersten Berichten über einen Kannibalismus Fall spekuliert worden war.

Die verkohlten Überreste des deutschen Langfahrtseglers wurden in einer Feuerstelle gefunden und prompt war von „okkulten Riten“ und soar „schierer Lust am Menschenfleisch“ die Rede. Die Wahrheit war schließlich weniger reißerisch, lieferte aber dennoch genug Stoff für einen TV Film, der am Sonntag vom ZDF ausgestrahlt wurde.

Vor dem Nichts

Vorlage war das Buch “Bauwassersegeln” von Heike Dorsch, die darin ihre schrecklichen Erlebnisse verarbeitet. 17 Jahre lang lebte sie mit Stefan Ramin zusammen und gemeinsam haben sie auf die Erfüllung des Traums von der Weltumseglung hingearbeitet. Nach dem Mord steht sie nicht nur emotional, sondern auch finanziell vor dem Nichts. Boot und Bankkonto laufen nicht auf ihren Namen. Sie hat keinen Anspruch auf das Geld.

Das Drama der deutschen Segler wird eher dokumentarisch erzählt ohne emotional aufdringlich zu wirken. Kein Wunder, denn Heike Dorsch war eng in die Dreharbeiten eingebunden. “Ich habe mich sehr wohl gefühlt, wie ich und meine Geschichte behandelt worden sind”, sagt sie im Interview.

Auf die Rekonstruktion des Mordes wird verzichtet. Offenbar weiß man zu wenig über den tatsächlichen Tathergang. Der Mörder hat dazu geschwiegen.

Sexual Delikt

Bewusst wird auf die Menschenfresser Thematik kaum eingegangen. Über das Motiv besteht allerdings nach wie vor Unklarheit. Aber in dem Film wird gemutmaßt, dass es sich im weitesten Sinne um ein Sexual-Delikt handeln könnte.

So hatte der 33-Jährige Arihano Haiti in seinem Mord-Geständnis vor einem Gericht in Französisch-Polynesien die absurde Aussage gemacht, Ramin habe ihn vergewaltigt. Die Tat sei aus Rache geschehen.

Im Film wird die Vermutung geäußert, dass Haiti dem Deutschen sexuelle Avancen gemacht habe, die dieser aber abgelehnt habe. Möglicherweise habe er sich auch noch abfällig dazu geäußert und eine Eskalation bewirkt. Der Einheimische könnte mit der Gewalttat die Absicht verfolgt haben seine Neigung geheimhalten zu können. Vor genau einem Jahr wurde Haiti zu 28 Jahren Haft verurteilt.

Das ZDF hat die Thematik mit zahlreichen Beiträgen erschlossen.

Heike Dorsch im Interview

Der 88 Minuten Film in der ZDF Mediathek

Heike Dorsch und Schauspieler Schauspieler Marcus Mittermeier im Interview (35 min)

Am Dienstag erscheint ein weiterer Beitrag im ZDF. 37 Grad erzählt das reale Schicksal von Heike Dorsch. Ihr Traum von der Weltumsegelung wird zum Albtraum, denn ihr Freund Stefan wurde in der Südsee grausam ermordet. Mehr am 17.03.2015 um 22:15 Uhr.

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *