Vermisste Segler: Crowd soll bei der Suche helfen

Hoffen auf das Wunder

Seit dem 18. Januar ist eine südafrikanische Crew verschwunden. Die Angehörigen hoffen, dass die Internet-Community bei der Suche hilft. Jeder kann am Bildschirm die neuen Satellitenbilder überprüfen.

Die vermissten Segler aus Südafrika. Können sie noch gefunden werden?

Die vermissten Segler aus Südafrika. Können sie noch gefunden werden?

Das letzte Lebenszeichen von Anthony Murray (58,) Reginald Robertson (60) und Jaryd Payne (20) kam am 18. Januar irgendwo aus der Mitte des Indischen Ozeans. Sie waren mit ihrem Leopard 44 Katamaran  auf einer Überführungstörn für Sunsail von Kapstadt nach Phucket in Thailand.

Seitdem versuchen die Angehörigen alles, um Crew und Schiff zu finden. Dabei setzten sie insbesondere auf die sogenannte Crowd im Internet. Denn die Suche findet auf Satellitenbildern statt und der Rettungsorganisation fehlen die Ressourcen, um die Bilder auszuwerten.

Vor gut einem Monat schien die Aktion auf dem Portal Tomnod Erfolg zu haben. Insgesamt 29.000 User scannten die Bilder auf der Suche nach dem Katamaran. Dabei war etwas gefunden worden, das wie eine Rettungsinsel aussah.

Aber die Hoffnungen wurden nicht erfüllt und sie schwinden immer weiter. Die Behörden wollen am 1.5 Mai die Suche offiziell für beendet erklären. Bis dahin trommeln die Angehörigen noch einmal die Werbetrommeln. Sie können nicht glauben, dass es keine Spur von den Seglern gibt.

In der Zwischenzeit hat ein Satellit neue Bilder von dem in Frage kommenden Seegebiet gemacht. Sie stehen erneut jedermann im Netz zur Verfügung um sich an der Suche zu beteiligen. So sieht der Katamaran aus und so die Rettungsinsel.

Auf der Website findet man Bilder der Wasserwüste, die man nach den Objekten abscannen kann. Die Chancen werden immer geringer. Aber vielleicht kann die Technik diesmal helfen. Wunder passieren immer wieder.

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

2 Kommentare zu „Vermisste Segler: Crowd soll bei der Suche helfen“

  1. avatar Segler sagt:

    Ist es nicht vielleicht sinnvoll solche Artikel frei zugänglich zu machen?
    Wenn jemand ohne Abo mit machen will ist doof. Ich würde mir die Seite zumindest mal angucken. Kann ich aber nicht. Schade!

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 2

  2. avatar Jörn Dahl sagt:

    Schau auf http://www.tomnod.com/ nach,da kannst du mitmachen.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *