Vermisster Katamaran: Kann das Rätsel um die Crew gelöst werden?

Gefunden

Gut ein Jahr nach dem letzten Lebenszeichen einer dreiköpfigen südafrikanischen Crew ist der durchgekenterte Rumpf des Leopard 44 Kats gefunden worden. Gibt er Aufschluss über das Unglück?

Der durchgekenterte 44 Fuß Kat.  © BRA Navy

Der durchgekenterte 44 Fuß Kat. © BRA Navy

Anthony Murray (58,) Reginald Robertson (60) und Jaryd Payne (20) meldeten sich am 18. Januar 2015 das letzte Mal irgendwo aus der Mitte des Indischen Ozeans. Sie absolvierten für Sunsail einen Überführungstörnmit mit einem Leopard 44 Katamaran von Kapstadt nach Phucket in Thailand. Aber dann brach der Kontakt ab.

Die vermissten Segler aus Südafrika.

Die vermissten Segler aus Südafrika.

Die Suche nach den Vermissten blieb erfolglos. Aber die Angehörigen wollten nicht glauben, dass sich die Crew nicht in eine Rettungsinsel hatte retten können. Sie organisierten die Fortsetzung der Suche im Internet, bei der die Community Satelliten-Bilder checken konnte. 29.000 Menschen beteiligten sich, aber der Erfolg blieb aus.

In Memoriam. Einer der vermissten Segler.

In Memoriam. Gedenken an die vermissten Segler.

Im Mai und Juni gab es Sichtungen von einem gekenterten Katamaran nahe Mauritius, aber die Spur ging verloren. Nun ist das Schiff gut 100 Meilen vor der Südafrikanischen Küste gesichtet worden, gar nicht mehr so weit von seinem ursprünglichen Ausgangspunkt Kapstadt. Die Crew des brasilianischen Kriegsschiffes “Amazonas” hat Fotos gemacht.

Die Familien der Verunglückten sammeln Geld, um den Katamaran zu bergen. Sie hoffen Näheres über das Unglück zu erfahren und äußern die Hoffnung, dass vielleicht doch jemand in den umgedrehten Rümpfen überlebt hat.

Der Sunsail Katamaran in besserem Zustand. © Sunsail

Der Sunsail Katamaran in besserem Zustand. © Sunsail

 

 

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *