Versenkt: Schnellfähre überfährt Faurby 330 am Bodensee

Volltreffer

Am Bodensee ist für ein älteres Ehepaar der Albtraum vieler Segler wahr geworden. Sie wurden auf ihrer zehn-Meter-Yacht von einer Schnellfähre voll getroffen.

Das Unglück passierte am Freitag vor Hagnau bei Meersburg am Bodensee. Der SWR berichtet, dass die Katamaran-Fähre “Constanze” auf der Fahrt von Konstanz nach Friedrichshafen die Faurby 330 erwischt hat. Die Segelyacht sei sofort gesunken. Das 69 und 64 Jahre alte Ehepaar ging beim Aufprall über Bord.

Fähr-Katamaran "Constanze" auf dem Bodensee.

Fähr-Katamaran “Constanze” auf dem Bodensee.

Die Wasserschutzpolizei berichtet, dass die Segler keine Schwimmwesten trugen aber schnell aus dem 20 Grad warmen Bodensee gerettet werden konnten. Nur die Frau erlitt leichte Verletzungen.

Die 150.000 Euro teure Yacht versank in 240 Metern Tiefe. Es ist unklar, ob die Bergung versucht werden soll. Auch an der Schnellfähre entstand ein Schaden, der sie vorerst fahrunfähig macht.

Die Polizei rätselt noch über den Hergang des Unfalls. Sie ermittelt aber gegen den 54-jährigen Kapitän des Katamarans, ob er den Schiffsverkehr gefährdet hat. Denn die Schnellfähren haben zwar während des Auslaufens aus Konstanz und Friedrichshafen Vorfahrt, wie alle Fahrgastschiffe und Fähren. Auf offenem See verlieren sie nach Bodensee-Recht aber ihr Wegerecht gegenüber Seglern. Sie gelten als normales Fahrzeug unter Maschine.

 

 

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *