Videofundstück: Bau eines 30er Schärenkreuzers im Zeitraffer

Holzfeile im "Schnellbauverfahren"

Eigentlich soll „gut Ding ja Weile haben“, vor allem im Holzbootsbau. Denn nur wer mit Bedacht, mit Ruhe und entspannt sein Schiff baut, kann auch damit rechnen, dass demselben eine Seele inne wohnen wird. Oder so ähnlich…

Die schwedische Werft Yachtsnickeriet in Stockholm kümmert sich vorwiegend um Bau oder aufwändige Restaurierungen von Holzbooten und ist eigentlich ein Paradebeispiel für bedächtigen Bootsbau, auch weil man dort die (zukünftigen) Eigner an der Realisierung teilhaben lässt.

Entsprechend ist ihr einminütiger Zeitraffer-Fotofilm über die täglichen Fortschritte beim Bau eines 30qm KAA eben kein Lehrstück für Fast-Boat-Building, sondern eine Art „Mutmacher“ für alle, denen ein Bootsbauprojekt (und dann auch noch in Holz!) als zu überdimensioniert erscheint. Merke: Es ist eben doch alles relativ!

Spenden
http://www.fastdownwind.com

Ein Kommentar „Videofundstück: Bau eines 30er Schärenkreuzers im Zeitraffer“

  1. avatar Benny sagt:

    Schiffe, schon immer sehr interessant. Und ganz “altmodisch” mit einem Segelboot über die Meere segeln, wer träumt nicht davon. Ein eigenes Segelboot ist schön, wenn man es sich dann leisten kann. Selbstbauen ist zwar zeitaufwendig, aber das Ergebnis lässt sich wohl – gerade mit Profis zusammen – durchaus sehen lassen. Sehr schönes Boot auf jeden fall!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *