World ARC Rally: Sweden Yacht 45 „Ciao“ gesunken, Crew geborgen

Kollision mit UFO

Die 45''-Sweden-Yacht Ciao sank for den australischen Cocos-Islands © World ARC

Die 45”-Sweden-Yacht Ciao sank for den australischen Cocos-Islands © World ARC

Die slowenischen Segler Srecko und Olga Pust, Teilnehmer der World ARC 2012-13, mussten ihre Sweden Yacht 45 „Ciao“ nach Kollision mit einem „Unidentified Floating Object“ (UFO) im Indischen Ozean verlassen. Das Schiff sank kurz darauf.

Die „Ciao“ war auf dem WARC-Streckenabschnitt von Indonesien nach Australien unterwegs, als sie um Mitternacht, etwa 40 sm ostnordöstlich der Cocos Islands, mit relativ hoher Geschwindigkeit den unbestimmbaren Gegenstand rammte. Dabei wurde das Ruder stark beschädigt und es drangen große Wassermengen ins Schiff.

Nach einem Notruf profitierten Srecko und Olga sofort von dem wohl wichtigsten Argument pro Flotillensegeln: Kaum eine Stunde später lagen zwei weitere Yachten der WARC-Flotte neben dem havarierten Schiff.

Trotz massiven Wassereinbruchs wurde beschlossen, die „Ciao“ in Richtung Cocos-Islands zu schleppen. Gegen 4:30 h meldete Srecko, dass das Wasser mittlerweile über den Bodenbrettern stehe, eine Viertelstunde später holte die schleppende „J’sea“ das Tau ein, weil die „Ciao“ zusehends tiefer im Wasser trieb.

Olga und Srecko verließen ihre Sweden Yacht, als nach einer weiteren halben Stunde das Vordeck unter Wasser stand. Die „Ciao“ sank kurz darauf. Die Yacht „Zoe“, die mit einer Hochleistungspumpe zu Hilfe eilen wollte, war in diesem Moment noch 9 sm entfernt…

Spenden
https://northsails.com/sailing/3di-nordac

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *