Anlässlich der winterlichen Vortragsreihe des Blankeneser Segel-Club am 27.03.

Andreas Lindlahr und Johannes Erdmann berichten von ihren Solo-Atlantiküberquerungen

Andreas Lindlahr berichtet von seinen Erfahrungen als POGO Segler: Allein über den Atlantik. Mit der 6,5m langen Einheitsklasse nahm er 2009 an der traditionellen Einhand-Regatta Mini-Transat von Frankreich nach Brasilien teil.

Des weiteren wird Johannes Erdmann von seiner Solo-Atlantiküberquerung berichten.

Wie jeden Dienstag über die Wintermonate beginnt der Vortragsabend um 19.30 Uhr auf dem Clubponton an der Elbe, erreichbar über den Mühlenberger Weg im Hamburg Westen. Die Veranstaltung wie kostenlos und auch „nicht BSC’er“ sind immer herzlich willkommen!

BSC Hochsee-Segler-Abend-Crew
Blankeneser Segel-Club
Übersicht über die noch verbleibenden Vorträge 2011/12 

Hier ein paar Infos vorweg:

  • Ab 2001 wurde die Wettfahrt unter dem Namen „La Charente-Maritime/Bahia  Transat 6,50 “ in Fort Boyard bei La Rochelle im französischen Département Charente-Maritime gestartet und führte über das Etappenziel Lanzarote nach Salvador da Bahia, Brasilien – vorher lagen die Ziele in der Karibik (“Kolumbusroute”). Seit 2007 ist Funchal auf Madeira/Portugal Zielhafen der ersten Etappe.

  • Die Zulassung erfolgt in der Reihenfolge der Meldungen der Skipper, die jedoch erst nach Erfüllung bestimmter Auflagen angenommen werden (2005: unter anderem Nachweis von Segelpraxis in dieser Bootsklasse in Form von je mindestens 1000 sm Einhand- und Zweihandregatten, Nachweis eines Survival-Trainings).

  • 2005 betrug die Durchschnittsgeschwindigkeiten 8,2 Knoten für die erste Etappe und 6,7 kn für die zweite Etappe, oder durchschnittlich 7,1 kn auf 4.226 Seemeilen entspricht.

  • Es gab bisher 10 deutsche Teilnehmer, von denen sieben das Ziel erreichten:

  • 1977, beim allerersten Minitransat, Wolfgang Quix auf der Waarschip 570 „Waarwolf“ (mit 5,70 m das kleinste jemals teilnehmende Boot – die Klasse „Mini“ gab es noch nicht, das damalige „poorman’s race“ wurde durchwegs auf „winzigen“ selbst adaptierten Fahrzeugen gesegelt).1979 musste Alex Wopper nach Ruderbruch in Teneriffa aufgeben.

  • 1981 wurde Dagmar Häckel nach Mastbruch und Durchkenterung von einem Frachter aufgenommen.

  • 1997 kam Matthias Beilken auf „Eissing“ als 42. und letzter gewerteter von 52 Startern ins Ziel.

  • 2001 Borris Herrmann auf dem Pogo-1-Serienbau „Global Crossing“.

  • 2007 Henrik Masekowitz auf einer TipTop und Dominik Zürrer auf einer Pogo 1.

  • 2009 Andreas Lindlahr auf einer Pogo2 und Norbert Maibaum auf einer Pogo 1., Jörg Riechers startete in der Protowertung und musste nach Problemen mit dem Kiel während der ersten Etappe aufgeben und nach La Coruna ablaufen.

  • Von 2011 ist alles auf SegelReporter am besten nachzulesen.

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Ein Kommentar „Anlässlich der winterlichen Vortragsreihe des Blankeneser Segel-Club am 27.03.“

  1. avatar Lars Andreas Lindlahr sagt:

    Moin Jungs, bin zwar schon so ein richtiger Fischkopp, aber ich heiße immer noch Andreas und nicht Lars. Trotz Allem vielen Dank für den Bericht! Vielleicht lässt sich der Name ja noch irgendwie korrigieren?
    Viele Grüße von der Küste! Andreas (alias Lars Lindlahr)

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *