Deutsche Meisterschaft im Match Race im Rostocker Stadthafen vom 1.- 3. Okt

Das Segelstadion in Rostock lässt bitten

Vom 1. bis zum 3. Oktober finden im Segelstadion im Stadthafen unter Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Roland Methling die Deutschen Meisterschaften im Match Race 2011 statt. Im Areal unterhalb des Neptun Einkauf Center kann man täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr spannende Wettfahrten Boot gegen Boot hautnah miterleben. Am Montag um 17 Uhr wird der neue Deutsche Meister feststehen. Bereits am Freitag trainieren die 14 Teilnehmer-Teams aus ganz Deutschland, bevor am Samstag der erste Startschuss aus einem historischen Geschütz der Rostocker Schützengesellschaft „Concordia von 1848“ abgefeuert wird. Gesegelt wird auf 6,50 Meter langen wendigen Booten vom Typ Skippi 650.

„Match Race ist eine besonders zuschauerfreundliche Variante des Segelsports“ erklärt Wolfram Kummer, Sportwart beim ausrichtenden See- und Segelsportverein der Hansestadt Rostock. „Es gibt kein weit auseinander gezogenes Feld irgendwo am Horizont, bei dem man nie so genau weiß, wer eigentlich vorn liegt. Im Rostocker Stadthafen ist man richtig nah dran, so dass man fast mit im Boot sitzt.“

Zwei Boote segeln jeweils mehrere Rennen gegeneinander auf einem überschaubaren Kurs. Das Duell Boot gegen Boot wird durch schnelle, präzise Manöver und die richtige Taktik entschieden. Schon vor dem Start wird unter Aufsicht eines Schiedsgerichtes um die beste Startposition gefightet. Kleinste Fehler werden sofort bestraft.
Die Rennen werden in Rostock durch die Nummer 1 der deutschen Segelsport-Kommentatoren, den Hamburger Journalisten Christoph Schumann für jedermann verständlich erklärt.

„Wir freuen uns über die Zusage des Deutschen Segler Verbandes, diese Veranstaltung in Rostock ausrichten zu dürfen. Dieses Vertrauen wollen wir mit einem zuschauerfreundlichen, gut organisierten Event rechtfertigen“ kommentiert Mike Knobloch vom Hanse Sail Büro, das bei der Durchführung der Wettfahrten hilft.

In den zurückliegenden Jahren wurde das Segelstadion im Rahmen der Hanse Sail ausprobiert. Im Zusammenwirken mit Baltic Windsports Rostock wurden Match Races veranstaltet, 2011 mit dem Baltic Sail Nations Cup erstmals eine internationale Wettfahrt. Eine polnische Crew aus Gdansk schnappte am Ende dem Rostocker Team Matthias Bohn / Alexander Schlonski die Trophy auf der Zielgeraden weg.

Match Race hat dem Segel-Sport ein großes Publikumsinteresse und hohe Medienpräsenz verschafft. Unvergessen sind die Rennen vom Team Alinghi mit Jochen Schümann im Rahmen des America’s Cup. Amtierender Deutscher Meister ist Stefan Meister (Berlin), der die Deutsche Meisterschaft 2010 am Tegernsee gewonnen hat, wird auch in diesem Jahr wieder mit einem Team dabei sein.

Holger Bellgardt, Leiter des Büros der Hanse Sail, freut sich auf eine erneute Belebung des Geschehens im Rostocker Stadthafen und die Unterstützung von Sponsoren, ohne die das Event nicht möglich wäre. „Mit Internationalen Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen zu Beginn der Saison, der Hanse Sail Rostock und der Deutschen Meisterschaft im Match Race wird die hervorragende Eignung des Rostocker Stadthafens als universal nutzbarer Veranstaltungsraum deutlich. Ein Dankeschön gilt uns immer wieder hilfreich zur Seite stehenden Partnern. Die Rostocker Brauerei, die Reederei Scandlines, die Ostseesparkasse, der Sportausstatter Marinepool, der EDEKA – Markt im Neptun-Einkaufcenter, Rostocker Hotels und Autohäuser, selbst der FC Hansa, der bei der Organisation des Geschehens in der Segelarena mitwirkt, unterstützen die größtenteils im Ehrenamt wirkenden Organisatoren vorbildlich. Wir freuen uns auf viele Zuschauer und hoffen, den einen oder anderen für den Segelsport begeistern zu können.“

Weitere Infos: www.rostock-matchrace.de

Redaktion:
Tourismuszentrale Rostock und Warnemünde Büro Hanse Sail
HanseSail@Rostock.de
www.hansesail.com

Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *