470er Worlds: “Piranha” Alarm in Argentinien – Segeln im Grünen

Wettkampf auf der Wiese

Die eine WM ist für die deutschen Nationalmannschaft-Segler kaum zu Ende, da beginnt mit der 470er WM schon der nächste Höhepunkt. Das Revier vor Buenos Aires treibt komische Blüten.

470er

Nadine Böhm und
Ann Christin Goliass auf ungewohntem Untergrund. © Böhm/Goliass

 

SR hatte schon über den grünen Teppich am Rio de La Plata berichtet. Nun segeln genau genau dort die 470er Segler ihre nächste große Regatta. Die Weltmeisterschaft der Männer und Frauen wird die besten Crews der Welt an den Start bringen, die sich im Olympiajahr dem Höhepunkt ihrer Form nähern.

Je 40 Teams haben sich in die Meldeliste eingetragen. Das Feld ist ausgedünnt wegen der weiten Anreise und weil einige Segler nach verlorener Olympia-Qualifikation ihre Kampagne beendet haben.

470er

Gerz/Szymanski bei der südamerikanischen Meisterschaft.© Gerz/Szymanski

Dabei sahen die Europameister Ferdinand Gerz und Oliver Szymanski bei der Südamerikanischen Meisterschaft als Vorregatta schon sehr gut aus. Platz sechs nach zwei zweiten und einem dritten Platz im Feld der Besten zeigt das Potenzial, ganz vorne mitzuspielenhaben. dSie haben offenbar schon die schnellsten Wege durch die massenhafte Ansammlung der Calamote Wasserpflanzen gefunden.

“Kleinere und größere Hindernisse sind wir ja mittlerweile durch das Training in Rio gewöhnt!”, schreiben die beiden auf ihrer Seite. Die größte Umstellung sei im Flussdelta des Rio de la Plata das Segeln auf Süßwasser. “Da hat man immer das Gefühl, etwas tiefer zu schwimmen.”

470er

Böhm/Steinherr bahnen sich ihren Weg. © Böhm/Steinherr

Für die Olympiaqualifikation zählt die WM nicht. Letztes Kriterium wird das Ergebnis bei der Europameisterschaft in Palma sein. Aber die härtesten Konkurrenten Jan-Jasper Wagner und Dustin Baldewein lagen ohnehin zu weit zurück, um eine Chance zu haben. Sie haben inzwischen ihre Karrere beendet. Dafür sind in Argentinien die Trainingspartner Malte Winkel und Matti Cipra dabei.

Ähnlich ist es bei den Frauen, wo Bochmann/Steinherr auch schon so gut wie sicher die Olympiafahrkarte gelöst haben. Ihre härtesten Konkurrentinnen Wagner/Panuschka sind bei der WM schon nicht mehr dabei. Dafür nutzen Böhm/Goliass aber die Gunst der Stunde als Trainingspartner, um maximales Wissen für eine folgende Kampagne mitzunehmen.

470er

Picknick auf der grünen Wiese. © Böhm/Steinherr

Sie staunten nicht schlecht, als ihnen beim Training auf dem WM Revier ein dicker Fisch ins Boot sprang. Der befürchtete Piranha war es dann doch nicht, aber auch der Dourado ist ein Raubfisch, der an einer Seite mit einigen Zähnen hat. Aber die Mädels haben die Begegnung offenbar gut überstanden. Es gibt Gerüchte, dass der Fisch auf dem Grill landete.

470er

Böhm/Goliass springt beim Training ein Raubfisch in den 470er. Er landet auf dem Grill. © Böhm/Goliass

Ergebnisse südamerikanische Meisterschaft 470er Buenos Aires
Event Website WM

 

Nach einem Gewitter in der Nacht und ein bisschen Wolken am Morgen, war heute wieder ein wundervoller Segeltag!Unsere Teamkolleginnen haben uns sogar das Abendbrot unfreiwillig gefangen! Dieser argentinische Lachs landet dann heute auf dem Grill…Wir sind weiter fleißig am Trainieren und freuen uns jetzt schon auf die WM! https://de.m.wikipedia.org/wiki/Dourado

Posted by Bochmann & Steinherr 470er on Samstag, 13. Februar 2016

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *