49er Kenterung: Justus Schmidt / Max Böhme – Skiffsegeln am Limit

Ausgehebelt

Die 49er trainieren zurzeit in Cadiz hart für den Saisoneinstieg. Justus Schmidt und Max Böhme aus Kiel zeigen einen Abflug beim Highspeed-Run.

Wenn die olympischen 49er Skiffs Vollgas geben, erreichen sie Geschwindigkeiten von annähernd 25 Knoten unter Gennaker. Dann wird das Wasser sehr hart, wenn es gegen die Beine der im Trapez stehenden Crew schlägt.

Im Video ermitteln Justus Schmidt (21) und Max Böhme (22), zwei der Youth America’s Cup Helden, die in San Francisco mit Hilfe der SR-Leser die deutsche Fahne hochhielten, die Limits ihres Sportgerät.

schmidt boehme, 49er

Max Böhme wird von einer Welle hart erwischt und nach hinten geschleudert. Die Kenterung ist im 49er unvermeidlich.

Voschoter Böhme hat noch den festesten Stand im Trapez, weil er durch den extremen Zug der Gennaker-Schot an die Bordwand gepresst wird. Schmidt hat Fußschlaufen für den kontrollierten Stand, aber sein Halt ist nur möglich, wenn er sich mit seinem Vorschoter eng verkeilt. Denn die Großschot, die er in der Hand hält, weist vor dem Wind nur minimalen Zug auf.

Das stabile System kommt aus dem Gleichgewicht, als das Schiff etwas zu weit nach Luv krängt oder eine besonders hohe Welle Böhme aushebelt. Das Wasser reißt ihm die Beine weg. Es gibt bei der hohen Geschwindigkeit keine Chance mehr, stehen zu bleiben. Im Rennen sollte das nicht passieren. Aber die GoPro Aufnahmen erlauben eine genaue Analyse bei der Nachbesprechung.

Das Kieler Duo ist zurzeit 25. der aktuellen Weltrangliste gehört zur erweiterten Weltspitze im 49er. Es ist zur Zeit national die Nummer drei hinter Erik Heil /Thomas Plößel und Jan Hauke Erichsen / Max Lutz. Die starke deutsche Trainingsgruppe arbeitet hart daran, in dieser Saison ganz oben zu stehen.

Facebook-Seite Schmidt/Böhme

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *