49er-Nacra17 WM: 33 Skiff-Masten gebrochen – viele Proteste bei den Nacras

Mit Schwimmflügeln zum Erfolg

Der erste Tag der 49er und Nacra17 WM in Florida hat bei Extrembedingungen jeweils nur ein Rennen ermöglicht. Die Frauen segelten nicht und überlegten sich ausgefeilte Anti-Mastbruch-Maßnahmen.

49er Worlds

Harte Bedingungen für die 49er am ersten WM Tag. © Jen Edney

Es gibt Abzüge in der B-Note, wenn am Masttopp eines 49ers Schwimmflügel flattern, oder Pool-Nudeln die Oberwanten schmücken. Und aerodynamisch dürfte die Segelschulen-Ausstattung auch eher hinderlich sein. “Um ehrlich zu sein, so richtig professionell sieht das nicht aus”, heißt es bei den Görge-Zwillingen Aber wer eben im richtigen Moment auf die Bremse tritt, kann am Ende ganz vorne stehen.

Und so wappneten sich die Wedemeyer und Görge Schwestern wie viele andere 49erFX Frauenteams mit dieser Ausrüstung, falls die Wettfahrtleitung bei der WM in Clearwater einen Start bei den Extrembedingungen vorgesehen hätte.

Durchkentern kostet den Mast

Das Problem bei dem Revier: Im Falle einer Durchkenterung kann es bei der geringen Wassertiefe zum Mastkontakt mit dem Untergrund kommen. Und das wäre gleichbedeutend mit einem Bruch des Riggs. Das wäre nicht nur ärgerlich wegen des Materialschadens. Bei der Vorbereitung einer Olympiakampagne fließt bei den 49ern viel Zeit in die Suche nch dem perfekten Mast mit der besten Biegekurve. Identischer Ersatz steht nicht immer bereit.

49er FX

Pool Nudeln an den Oberwanten. © Görge Twins

49er FX

Schwimmflügel am Segel-Topp. © Wedemeyer

Solche Voraussetzungen sollten eigentlich ein WM-Revier disqualifizieren. Aber an das flache Wasser haben die Offiziellen bei der Vergabe der Organisationsaufgaben offenbar nicht gedacht. So sind an drei Tagen bei Training und Rennen schon 33 Masten gebrochen. Am ersten Renntag waren es bei den Männern sechs Masten.

Die Frauen mussten bei der hohen steilen Welle schließlich doch nicht starten, und so mussten die Männer zeigen, wie sie mit der steilen hohen Welle zurecht kommen. In den zwei Flotten landeten die Überflieger Burling/Tuke (NZL) und der dänische ex Olympiasieger Jonas Warrer mit Anders Thomsen je einen Tagessieg. Die deutschen Crews segelten auf die Plätze 13 (Schmidt/Böhme) und 14 (Heil/Plößel)

Viele Proteste bei den Nacras

Da ist der 13. Platz von Kohlhoff/Werner im Nacra17 mehr wert, da die Katamarane mit 43 Schiffen in nur einer Flotte starten. Erichsen/Spitzmann kamen solide durch als 24. aber die Ergebnisse stehen noch nicht, da es viele Proteste gibt. Die drehen sich überwiegend darum, dass eine kaum sichtbare Offset-Marke möglicherweise von nur drei Booten korrekt gerundet wurde. Außerdem gibt es Vermessungsproteste, die sich mit Manipulationen am Schwertkasten beschäftigen.

Außerdem haben einige Teams ihre Ausrüstung verloren, als in der Nacht auflandiger Wind mit sieben Windstärken Brecher auf den Strand warf und Segelkisten ins Wasser spülte. Die Australiern Waterhouse/Darmanin suchten am Morgen den Strand nach ihren Segeln ab, fanden sie in letzter Minute und segelten noch auf Rang vier. Neun Boote kamen nicht ins Ziel.

49er Worlds

Erik Heil und Thomas Plößel unter Gennaker in der teilen Welle. © Jen Edney

49er Worlds

Kentern vorprogrammiert bei den 49ern. © Jen Edney

Ergebnisse 49er WM 2016

Ergebnisse Nacra 17 WM 2016

Die Live-Übertragung startet am 12.2.2016

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *