5.5m WM Curacao: Wieser/Kleen/Auracher gewinnen bei Klassen-Premiere – Interview

Weltmeister im Traumrevier

Markus Wieser, Thomas Auracher und Frithjof Kleen Crew haben den WM-Titel der 5.5er Klasser in Curacao auf den Niederländischen Antillen geholt.

Markus Wieser im 5.5m

Markus Wieser, Thomas Auracher und Frithjof Kleen werden vor Curacao Weltmeister in der 5.5m Klasse. © Cisca Rusch

Das Trio aus Bayern und Berlin, das für den DTYC am Starnberger See startete, legte mit drei Tagessiegen los, geriet dann aber vom mehrmaligen norwegischen Weltmeister Christian Nergaard unter Druck. Der legte mit ebenfalls drei Siegen einen Zwischenspurt ein, musste sich zum Schluss dann aber doch dem deutschen Team um drei Punkte beugen.

22 Boote aus sieben Nationen gingen auf dem exotischen Karibik-Revier an den Start und kämpften mit Starkwind, der an jedem Tag zwischen 18 und 25 Knoten durch die Bucht rauschte. Jochen Schümann platzierte sich auf Rang vier. Der NRV-Vorsitzende Andreas Christiansen holte zum dritten Mal den Titel in der Evolution-Wertung der älteren Schiffe, von denen drei an den Start gingen.

SR: Warum bis du in die 5.5m Klasse eingestiegen? Was macht diese Boote besonders für dich?
Wieser: Das Boot erinnert sehr an eine Miniatur der Version5-Americas Cupper. Ein super schönes Drei-Mann-Kielboot, das viel Segelspaß bringt.

Der Start in die Serie mit 1/1/1 war beeindruckend. Wie seid ihr so schnell auf Speed gekommen?
Ich hab ein aktuelles Design gekauft, und so waren wir von Anfang an konkurrenzfähig. Am Wind gab es keine Speedprobleme, vor dem Wind mussten wir aber sehr kämpfen.

Konnte Starboot-Vize-Weltmeister Frithjof Kleen mit Starboot-Trimm Know How helfen?
Friedl hat mit seiner körperlichen Fitness einen großen Beitrag zum Erfolg beigetragen. Mit einem Starboot kann man den 5.5er aber nicht so richtig vergleichen. Mit im Team hatte ich noch meinen alten Kumpel Thomas Auracher, mit dem ich unter anderem 2007 Drachen Europameister geworden bin. Wir drei harmonierten sehr gut zusammen.

Wie war das Segeln in Curaçao?
Es hat 24 Stunden lang ohne Pause gepfiffen. Kein Rennen fand unter 18 Knoten statt. Im Schnitt waren’s 20 und mehr. Dazu gab es eine starke Strömung und hohe Wellen. Es war sehr anspruchsvoll für Crew und Material.

Ist es der Traumspot, an den man sofort denkt, wenn man den Namen hört?
Ja, das Segeln war wirklich traumhaft. Und auch auf der Insel haben wir die Karibik sehr genossen.

Der Zweikampf um den Sieg wurde nach eurem starken Start dann doch noch sehr eng. Was hat schließlich den Ausschlag zu euren Gunsten gebracht?
Nach den Tagessiegen in den ersten drei Wettfahrten mussten wir uns in den Rennen vier und fünf mit Matetialproblemen herumschlagen. Das hat dann alles nochmal sehr spannend gemacht. Vor dem letzten Rennen lagen wir dann aber zwei Punkte vor dem Titelverteidiger.

Ergebnisse 5.5m WM 2013 Curacao

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

Ein Kommentar „5.5m WM Curacao: Wieser/Kleen/Auracher gewinnen bei Klassen-Premiere – Interview“

  1. avatar Hieronymus von Pflummern sagt:

    Toller Artikel & tolle Fotos – Danke ! Eine Frage zum Verstehen als Deutsch Canadier: ist es wirklich “eine Weltmeisterschaft”, wenn von 21 Schiffen
    Mit dem 17. Platz gegen 3 baugleiche
    Boote gesegelt wird! Das herauszustreichen, hatten in meiner Hamburger Vorsitzende eines Clubs nicht als erwähnenswert – eher als Interaktionspraesentanz angesehen ! Hamburgisch erscheint das nicht – mit lieben Gruessen aus der Ferne ! Hieronymus Pflummern/ Totonto / RYSqd

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 7 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *