Vendée Globe: Stamm führt, Le Cléac’h mutiger Schachzug, Treffen von Wavre und Le Cam

Nerven wie Drahtseile

Day 27 highlights – Thursday, December 6, 2012:
 
Dominique Wavre und Jean Le Cam treffen sich auf hoher See:

Armel Le Cléac’h muss bei dieser Vendée Globe Nerven wie Drahtseile haben, oder den engen Zweikampf nicht mögen. Schon das zweite Mal in diesem Rennen ließ er als Führender den Außbruchversuch der Konkurrenz unbeantwortet und verlässt sich auf die eigene Interpretation der Wettersituation.

Geht Armel Le Cléac’h bei der Vendée Globe bald wieder in Führung? Zahlt sich sein Risiko aus. © JEAN-MARIE LIOT / DPPI

Geht Armel Le Cléac’h bei der Vendée Globe bald wieder in Führung? Zahlt sich sein Risiko aus. © JEAN-MARIE LIOT / DPPI

Während es so aussah, als würde er beim ersten Mal den 50 Meilen Vorsprung verzockt haben, münzte er neun Tage nach dem extremen Split seine etwas nördlichere Position doch wieder in eine 30 Meilen Führung um. Aber anstatt jetzt nach der nervenaufreibenden Situation eine etwas konservativere Taktik zu wählen, ließ er die drängende Konkurrenz bei der Anfahrt des zweiten Eistores auf Höhe der Crozet Inseln erneut alleine wegfahren.

Le Cléac’h sollte sich exzellent mit solchen strategischen Abwägungen beim Risiko Management gegenüber dem Feld auskennen. Schließlich hat er zweimal das Solitaire du Figaro Race, die härteste Einhand-Langstrecken-Regatta dieser Welt in dieser Hinsicht, gewonnen.

Vendée Globe am 7.12. Geht Armel Le Cléac’h hat das Tor bereits passiert und taucht wieder gen Süden ab. Bernhard Stamm führt den Rest des Feldes auf die rechte Ecke des Tores zu.

Vendée Globe am 7.12. Geht Armel Le Cléac’h hat das Tor bereits passiert und taucht wieder gen Süden ab. Bernhard Stamm führt den Rest des Feldes auf die rechte Ecke des Tores zu.

Deshalb scheint er sich seiner Sache sehr sicher zu sein. Er kämpfte sich also alleine durch eine Flaute, um das Tor auf kürzestem Wege zu passieren und verlor bei der Berechnung des direkten Kurses 160 Meilen auf  die Kollegen. Die tauchten noch einmal weit in den windigen Süden ab, mühen sich dafür aber jetzt gen Norden, um bei schwachem Wind zum Gate zu kommen.

Welche Vendée Globe Strategie sich am Ende auszahlt, ist noch nicht klar. Das Ranking der Spitzengruppe im Vergleich zu Le Cléac’h hat noch keinen großen Wert. Erst einmal hat der Schweizer Bernhard Stamm mit seiner Südpassage knapp die Führung übernommen während Le Cléac’h sogar noch hinter Alex Thomson zurückfiel. Aber der Franzose hat eben schon viel Weg gen Süden gut gemacht, wo der stärkste Wind weht. Es wird spannend zuzusehen, wie sich das Feld wieder neu sortiert. Stamm ist jedenfalls der Gewinner der letzten Tage.

Das Vendée Globe Feld an den beiden ersten Eistoren.

Das Vendée Globe Feld an den beiden ersten Eistoren.

Le Cléac’h erklärt: “Wir sind zurück im Wind. Aber ich werde erst in 48 Stunden wissen, ob meine Taktik richtig war. Meine Einschätzung der Lage hat sich nicht geändert, ich bleibe bei meinem ursprünglichen Plan. Aber es ist schon ein gewisses Glücksspiel, denn das Wetter kann sich schnell ändern. Aber ich bin mir einigermaßen sicher, dass es klappt. Das Spiel ist im Moment sehr offen.”

So können die Eistore passiert werden. Die taktischen Variationen sind groß.

So können die Eistore passiert werden. Die taktischen Variationen sind groß.

Stamm (Cheminées Poujoulat), der in der Nacht nur zwei Meilen vor dem Bug von Francois Gabart (Macif) passierte und nun 12 Meilen voraus liegt freut sich über seinen Coup. “Ich bin auf dem Boot herumgehüpft als ich die Rankings sah. Das war echt gut! Das Boot funktioniert super. Es ist eine richtig gute Regatta.”

Auch Alex Thomson wundert sich. Er witzelt: “Dieses Rennen unterscheidet sich sehr von den bisherigen, weil ich immer noch dabei bin. Normalerweise wäre ich schon längst ausgeschieden.” Der Brite freut sich zwar über den zurzeit vierten Platz, glaubt aber, dass Le Cléac’h bald wieder vorne ist. “Er hat einen fantastischen Job gemacht, das Tor früh zu passieren und sich dann von dem Hoch zu befreien. Er wird wieder vorne sein. Vielleicht mit einer deutlicheren Führung als bisher.”

Auch das Trio hinter den fünf Führenden liegt immer noch eng beisammen. Jean Le Cam und Dominique Wavre segelten zeitweise nur wenige Bootslängen auseinander. Auch Mike Golding segelte mehrfach in Sichtweite zu den Gegnern.

Vendée Globe Tracker

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
http://nouveda.com

5 Kommentare zu „Vendée Globe: Stamm führt, Le Cléac’h mutiger Schachzug, Treffen von Wavre und Le Cam“

  1. avatar Meteosailor sagt:

    Positiv zu sehen, dass sich nicht alle auf das selbe Routingprogramm verlassen… scheinbar ist neben der entsprechenden Hirnarbeit auch eine kleine Portion Bauchgefühl und Intuition bei jedem Segler des Vendée dabei. Oder weiß da jemand mehr über die entsprechenden ShoreCrews und ihre Aufgaben hinsichtlich Wetterrouting und Taktik?

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

  2. avatar Capitan Futuro sagt:

    Ich finde das Rennen extrem spannend.
    Vor allem staune ich, dass sie nach 4 Wochen teilweise immer noch (oder wieder) in Sichtweite zueinander segeln.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 1

  3. avatar ganesha sagt:

    es zahlt sich eben aus, erst “seine pflichten” zu erledigen(lecleach den west.point des 2.eistores zu erreichen)
    um dann ab in den süden in den stärkeren wind hineinzufahren. bauchgefühl und starkes wetter-management!!! von der shorecrew gibt es wohl kein briefing….

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    • avatar Wilfried sagt:

      das Risiko hat sich nicht ausgezahlt. Die nördlichen Boote haben nichts verloren. Es gibt nur einen richtigen Gewinner und das ist thomson mit 80 aufgeholten Meilen und einer so wie hier die Wetterprognose aussieht perfekter Positionierung für das nächste Gate.

      Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *