America’s Cup: Die neuen Kats von Oracle und Artemis – Franzosen hinken hinterher

Das nächste Flug-Zeitalter

Während sich das Team New Zealand in Personalien verliert, dreht die Konkurrenz schon mächtig auf. Oracle lässt sich beim Manöver Training mit einem neuen fliegenden Turbo AC45 filmen.

Artemis und Oracle passen in der Bucht von San Francisco an. © Pressure Drop

Artemis und Oracle passen in der Bucht von San Francisco an. © Pressure Drop

Zuerst feierte Artemis in San Francisco den Stapellauf eines neuen AC45 kurz danach kam Orcacle. Scheinbar keine große Sache. Schließlich segelt Luna Rossa seit September mit zwei fliegenden AC45 vor Cagliari. Und Ainslie hat im eisigen Portsmouth auch schon wieder das kleine Tragflächenboot bestiegen.

Auch am Wind foilen die AC45. © Pressure Drop

Auch am Wind foilen die AC45. © Pressure Drop

Aber im Gegensatz zu den Kollegen haben Artemis und Oracle nicht einfach die bestehenden Katamarane mit Unterwasser-Flügeln ausgestattet. Sie schufen gleich neue Plattformen, die zum Testen für die großen AC62 gedacht sind.

Die Verkleidung unter dem Trampolin ist markant und entspricht der Konstruktion des AC72 Oracle Siegerbootes von 2013. Und die Schiffe sind mit Steuerrädern ausgerüstet. Das Protokoll limitiert die Anzahl der Schwerter und Flügel, die für die AC62 gebaut werden dürfen. Deshalb werden die entscheidenden Entwicklungen mit den AC45 stattfinden.

In San Francisco trainierten Artemis und Oracle kurze Zeit miteinander. Auch am Wind segeln sie im Foil Modus und halten die Boote schon bei Halsen einigermaßen stabil auf den Flügeln. Aber die Amerikaner wollen nicht weiter in San Francisco üben. Sie sind schon dabei, ihre Sachen für Bermuda zu packen.

One Design bei AC World Series

Der AC45 Unterbau von Artemis ist dem AC72 Kat von Oracle nachempfunden. © Pressure Drop

Der AC45 Unterbau von Artemis ist dem AC72 Kat von Oracle nachempfunden. © Pressure Drop

Bei der America’s Cup World Series kommt allerdings One Design Standard Material zum Einsatz, damit  alle Teilnehmer gleich ausgerüstet sind.

Sehr leise ist es noch um das französische Team um Franck Cammas. Offenbar hat Team France noch nicht das nötige Budget zusammen. Ursprünglich war eine Ankündigung im Dezember zur Salon Nautique erwartet worden.

Immerhin konnte Cammas seinen treuen Sponsor Groupama davon überzeugen, die America’s Cup World Series 2015 zu finanzieren. Dabei hatte die Firma eigentlich eine Beteiligung am Cup ausgeschlossen.

Gleichzeitig puscht er das Design Programm für den Little America’s Cup voran, der mit den kleineren fliegenden C-Katamaranen bestritten wird. Cammas ist Titelverteidiger. Parallel befördert er seine Olympia-Karriere im Nacra 17. Nach einem starken Team, das den Cupsieg im Auge hat, hört sich das noch nicht an.

Der neue AC45 von Oracle im Foil Modus. © Pressure Drop

Der neue AC45 von Oracle im Foil Modus. © Pressure Drop

Ainslie hat die Winterpause in England beendet und mit dem Fliegen begonnen:

Luna Rossa foilt schon seit September 2014:

Oracle in San Francisco:

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/byt-til-nyt-dag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *