America’s Cup: Drei AC72 kreuzen in San Francisco die Klingen

So sieht es aus

Erstmals haben der America’s Cup verteidiger Oracle Team USA und die Herausforderer Emirates Team New Zealand und Luna Rossa in San Francisco mit- und gegeneinander gesegelt. Die Leistungsfähigkeit liegt nahe beieinander.

Oracle Team USA am Limit.

Oracle Team USA am Limit. © Guilain Grenier/Oracle Team USA

Eher zufällig kamen die Vergleichsfahrten der drei America’s Cup Teams auf dem Rennkurs vor Alcatraz  zustande, aber ersmals kann man einen Eindruck davon gewinnen, wie die Rennen mit den AC72 Boldiden aussehen werden. Bei moderaten Windbedingungen nutzten die drei Cup-Teams die Chance für einen Trainingstag.

Dabei kreuzte das Oracle Team USA erstmalig die Klingen mit den Herausforderern. Beobachter vor Ort konnten keine dramatischen Leistungsunterschiede feststellen. Viele waren beeindruckt von den Italienern, die trotz ihres Katamarans der ersten Generation – sie verzichten auf einen Neubau – mit der Konkurrenz mithalten.

Allerdings sind wenige Aussagen über die tatsächliche Leistungsfähigkeit zu machen, da längst nicht alle Karten aufgedeckt werden. Deutlich wird aber, wie wichtig die Manöver bei diesen AC72 sind. Die Kiwis zeigen, wie viel Meter man durch eine geglückte Halse machen kann im Vergleich zu Oracle.

Weitere Amateur-Videos hier und hier.

 

 

 

 

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

2 Kommentare zu „America’s Cup: Drei AC72 kreuzen in San Francisco die Klingen“

  1. avatar Heinz sagt:

    Das interessiert wohl niemanden mehr wirklich und zwar mit Recht!

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 5 Daumen runter 8

  2. avatar Philson sagt:

    Jo, gut kombiniert. Deswegen ist es auch unter den meistgelesenen Artikel der letzten 10 Tage.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *