America’s Cup: Haarsträubende Momente für Team New Zealand und Briten

Abgetaucht

Das Team New Zealand hat beim Training in Bermuda einen haarsträubenden Fast-Absturz erlebt. Ben Ainslie hat das Manöver danach fast kopiert.

Bei Trainings am oberen Windlimit haben die America’s Cup Teams in den vergangenen Tagen ihre Grenzen ausgelotet. Das Emirates Team New Zealand hatte dabei einen besonders gefährlichen Moment zu überstehen, als sich der Katamaran in einem klassischen “Stecker” nahezu überschlug.

Teem New Zealand

Oracles Tom Slingsby beobachtet die Konkurrenz beim Stecker. © Slingsby

Das hätte auch in die Hose gehen können. Besonders die zu erwartenden Schäden bei einer Kenterung wären angesichts der knappen Zeitplanung der Kiwis ein schwerer Rückschlag gewesen.

Teem New Zealand

Wie der Bug abtaucht. © ETNZ

Aber die Crew zieht das Positive aus dem Vorfall und freut sich, dass ihre Konstruktion den abrupten Stopp einigermaßen unbeschadet überstanden hat. Niemand sei über Bord gegangen, und die Grinder hätten sich auch auf den Sätteln ihrer unkonventionellen Rad-Vorrichtungen halten können.

Teem New Zealand

On Bord Optik beim Stecker. © ETNZ

Grinder Sullivan sagt zu dem Vorfall: “Das war ein guter Test und offenbar ist alles stabiler als viele vorher dachten.” Beobachter hatten befürchtet, dass die im Vergleich zu den Armgrindern höher sitzenden Kiwis schneller aus dem Boot katapultiert werden würden.

Auch die Konkurrenz hat noch mit solchen Unvorhersehbarkeiten zu kämpfen. So zeigte das Land Rover BAR Team auch noch einen massiven Spin Out. Bei einer angesetzten Doppelhalse riss die Strömung abriss und beide Bugspitzen stachen ins Wasser. Aber auch in diesem Fall ging alles gut. Im Rennen sind solche Abstürze allerdings eher hinderlich und dürften gleichbedeutend mit einer Niederlage sein.

Spenden
http://summercamp-borgwedel.de

Ein Kommentar „America’s Cup: Haarsträubende Momente für Team New Zealand und Briten“

  1. avatar Wurst sagt:

    Vorsicht: brandaktuelle Berichterstattung! Deswegen auch kostenpflichtig.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 16 Daumen runter 13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *