America’s Cup: Kiwis und Oracle kentern in Chicago – Live Übertragung bei Servus TV

Aus der Kurve geflogen

Zum Auftakt der America’s Cup World Series in Chicago kündigt schon die Trainingsveranstaltung spektakuläre Rennen an. Die Favoriten-Teams überschreiten die Grenzen.

Der Moment, als Peter Burling die Kontrolle verliert. © Jens Hoyer

Der Moment, als Peter Burling die Kontrolle verliert. © Jens Hoyer

Bei den Trainingsrennen zur America’s Cup World Series in Chicago ist es zu zwei Kenterungen gekommen. Zuerst erwischte es die Neuseeländer. Im Zweikampf mit dem Oracle Team USA lagen die Kiwis vorne, als sie zu Halse kurz vor dem Leetor ansetzten.

Steuermann Peter Burling erklärt den Vorfall: “Wir sind in eine normale Halse gesteuert als Luft unter beide Ruder kam, und ich abgeworfen wurde.” Der Kat kam mit dem Bugspitzen aus dem Wasser und drehte das Heck heftig herum. Dabei kenterte das Schiff langsam auf die Seite.

Ein Crewmitglied sprang spektakulär aus sieben Metern Höhe ins Wasser. Den anderen gelang es, sich am Schiff festzuhalten. Der AC45 One-Design-Kat wurde ohne Probleme und Schäden schnell wieder aufgerichtet und konnte an den folgenden Rennen wieder teilnehmen.

“Einfach nicht gesehen”

Schlimmer hätte es für Oracle ausgehen können. Das US-Team segelte im Fleetrace weit hinten im Feld noch auf dem Vorwindkurs, als ihm Artemis an der Kreuz mit Vorfahrt entgegen kam.

Taktiker Tom Slingsby erklärt: “Es war das letzte Rennen des Tages. Wir haben Artemis einfach nicht gesehen. Das habe ich zu verantworten. Wir hatten eine Halse vorbereitet und begannen das Manöver als wir in der letzen Sekunde Artemis sahen. Gott sei Dank hat Jimmy die Pinne rechtzeitig herumgedrückt, so dass wir sie nicht getroffen haben. Sonst wären zwei Boote zerstört gewesen. Aber dabei sind wir gekentert.” Auch bei Oracle gab es keine Schäden. Sie werden bei den offiziellen Rennen am Samstag und Sonntag wie geplant starten können.

Besonders gut in Form zeigte sich beim Training das japanische SoftBank Team Japan, das alle drei Fleetraces bei 15 bis 20 Knoten gewann und auch Artemis im Match Race besiegte. Von dem Team um Dean Barker und Taktiker Chris Draper heißt es außerdem, dass es bei den Trainings in Bermuda mit seinem selbst entwickelten 45-Fuß-Foiler zurzeit das schnellste Boot aller Teams vor Ort hat.

Servus TV überträgt Samstag und Sonntag von 20:30 bis 22 Uhr im Live-Stream.

Ansonsten müssen Live Übertragung wohl wieder per Mobile App gekauft werden.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *