America’s Cup: Oracle entgeht nur knapp einem High-Speed-Crash mit Artemis

Near Miss

Das war knapp! Mit einem Manöver des letzten Augenblicks kann Oracle nur unter großen Schwierigkeiten ausweichen. Die Annäherungsgeschwindigkeit beider Boote betrug fast 50 Knoten.

Bei einem Trainingsmatch zwischen Artemis und dem Oracle Team USA in Bermuda ist es zu einer Beinahe-Kollision, einem sogenannten Near Miss, gekommen, und das hätte böse ausgehen können. Vor dem Wind auf Foils, bei dem die Katamarane annähernd 30 Knoten erreichten, wollte Oracle dem vorfahrtsberechtigten Artemis Team ausweichen und knapp hinter dem Heck passieren.

Aber kurz vor dem Cross hat Artemis offenbar ein Problem mit den Foils, klatscht ins Wasser und stoppt abrupt ab. Dadurch stimmt der Ausweich-Kurs von Oracle nicht mehr. Beide AC45 liegen auf Kollisionskurs.

Die Situation ist zusätzlich kompliziert, weil Oracle gerade erst in eine Halse gesteuert ist und sich Steuermann Tom Slingsby noch von einem Rumpf zum anderen sprintet, um das neue Steuer zu übernehmen.

In dieser Phase des Manövers hat Andrew Campbell für etwa fünf Sekunden das Steuer übernommen. Und er sieht sich in der Situation, dass der Kat plötzlich direkt auf den Gegner zurast.

Er trifft die Entscheidung, sofort zurückzuhalsen. Die Foilwinkel können dem Reaktionsmanöver nicht rechtzeitig angepasst werden. Und so klatscht auch Oracle mit beiden Rümpfen ins Wasser.

Campbell sagt, dass er und Rome Kirby, der die gleiche Rolle auf den Oracle Booten spielt, sich intensiv auf solche Situationen vorbereiten. “In diesen fünf Sekunden, wenn der Steuermann im Manöver von einem Rad zum anderen rennt, kann sich ein Rennen entscheiden”, sagt der ehemalige Laser-Olympionike und Starboot-Vize-Weltmeister Campbell.

“Bei diesen Geschwindigkeiten ist die die Reaktionszeit sehr verkürzt. Man muss die Züge in dem Spiel kennen, bevor es zu der Situation kommt. Wenn sie einen unüblichen Zug machen, muss man den eigenen sofort anpassen.”

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *