America’s Cup Update: Zweite Trainingsphase in Bermuda – Groupama mit Mann über Bord

Karten auf den Tisch

Während das Emirates Team New Zealand per Flieger gerade in Bermuda angekommen ist, testen die anderen fünf ihre Form bei der zweiten offiziellen Trainingseinheit. Ein Team macht große Sorgen.

America's Cup, Bermuda

Oracle mit dem vielleicht stärksten Herausforderer? © ACEA

Was war das spannend damals beim America’s Cup als die Teams erstmals ihre Kiele lüfteten, ihre neuen Konstruktionen auf dem Wasser testeten und es schließlich beim ersten Rennen zum Showdown kam. Erst dann wurde sichtbar, wer im Wettkampf punkten könnte. Zuvor wurde verglichen, spekuliert, diskutiert. Wer hat besonders starkes Material am Start?

America's Cup, Bermuda

Der Cup-Verteidiger und das am engsten befreundete Team. © ACEA

Diesmal ist es anders. Nach einer Regeländerung gibt es Übungsrennen, deren Ergebnisse sogar kommuniziert werden. Und der Verteidiger Oracle ist immer mittendrin statt erst am Ende dabei. Vor dem ersten offiziellen Rennen dürfte man eine bessere Ahnung davon haben, wer in Form ist, als je zuvor.

Gerade hat die zweite Training-Session in Bermuda begonnen, und wer knapp 50 Tage vor dem ersten Duell Probleme hat, muss sich wohl Sorgen machen, ob er noch rechtzeitig auf Speed kommt. Natürlich werden die Teams versuchen, noch einige Pfeile im Köcher zu behalten, aber es ist kaum zu erwarten und macht wenig Sinn, bis zum ersten Rennen bewusst immer hinterher zu segeln. Es müssen schon einige Karten auf den Tisch.

Was ist bei den Briten los?

Deshalb kann man sich durchaus Sorgen machen um das britische Team Land Rover BAR. Ainslie hat mit seinen Mannen die World Series gewonnen und geht mit zwei Bonus-Siegpunkten in die erste Zweikampf-Serie. Aber diese Leistung ist auf den einheitlichen AC45-Katamaranen zustande gekommen. Mit selbst entwickeltem Material segeln die Briten seit ihrem späten Übersiedeln nach Bermuda eher hinterher.

America's Cup, Bermuda

Artemis gegen Japan. © ACEA

Bei den ersten Vergleichen mit Oracle Anfang des Jahres lagen sie mit dem selbst entwickelten AC45 so weit hinten, dass man beim US-Team schon genervt war und weitere Vergleiche sinnlos schienen. Mit dem AC50 scheint es besser zu laufen, aber in der ersten Trainingsrunde lagen sie gegen Oracle immer noch weit hinten.

Nun müssen sie in der zweiten Practice-Race-Phase ihren Fans zeigen, dass es etwas zu hoffen gibt. Das Duell mit Artemis vom Montag bietet Anhaltspunkte. Ainslie geht zwar der Start verloren, der Speed aber scheint bei 15 Knoten Wind vergleichbar. Dann taucht kurz vor der ersten Tonne der Leeschwimmer so stark ein, dass weitere Längen verloren gehen (LR BAR vs. Artemis):

Artemis ist aber auch ein starker Vergleichspartner. Beim Rennen gegen Oracle zeigen die Schweden, warum sie als derzeit stärkster Herausforderer gelten. An der ersten Tonne liegen sie knapp hinten, können vor dem Wind nach einer besseren Foiling-Halse aber sogar vorbeiziehen:

Auch das Softbank Team Japan bestätigt seine bisher gezeigte starke Trainingsleistung im Duell gegen die Kooperationspartner von Oracle, denen sie viele Design-Know-How verdanken. Nach gewonnenem Start taucht Dean Barker einmal etwas zu stark mit dem Schimmer ab, so dass Spithill innen an der Tonne durchschlüpft. Vor dem Wind entwickelt sich aber ein spannender Bod-an-Bord-Kampf auf Augenhöhe:

Auch Groupama zeigt schnelle Speedruns ist aber nicht im Duell aufgenommen worden. Dafür kursiert ein Video, das einen interessanten Mann-über-Bord-Vorfall zeigt. Bei einer Foiling-Wende hüpft ein Segler geradezu über Bord.

Inzwischen ist auch das Boot vom Emirates Team New Zealand per Flugzeug in Bermuda angekommen. Das Team versucht, den Katamaran so schnell wie möglich zusammenzubauen, um auf schnellstem Wege das Wassertraining wieder aufzunehmen. Ein erstes Duell der Kiwis mit einem konkurrierenden Team wird zu einem der spannendsten Momente im Vorfeld des America’s Cups.

America's Cup, Bermuda

Ein Kiwi-Rumpf wird in Bermuda entladen. © ETNZ

America's Cup, Bermuda

© ETNZ

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *