Barcolana: Greenpeace Aktion gegen Gazprom überschattet Schümann Sieg

Protest bei Mega-Regatta

Der 100 Fußer “Esimit Europa” hat erwartungsgemäß als größte Yacht zum vierten Mal hintereinander mit Skipper Jochen Schümann die Barcolana vor Trieste gewonnen, die mit 1562 Yachten größte Regatta der Welt an einer Startlinie. Die Crew geriet dabei mit Greenpeace aneinander.

Esimit Europa, Barcolana

Der blaue 100 Fußer “Esimit Europa 2” an der Barcolana Startlinie vor Trieste zusammen mit 1561 Yachten. © Studio Borlenghi

Ein Gummiboot mit zwölf Aktivisten wollte den Weg der vom russischen Erdgas-Riesen Gazprom gesponserten Yacht nach der zweiten Wendemarke blockieren. Die Aktion sollte ein Protest gegen die geplanten Gazprom Bohrungen in der Arktis und die seit drei Wochen in Russland inhaftierten 28 Greenpeace Mitglieder und zwei Journalisten darstellen.

Ein Greenpeace-Sprecher  sagte der italienischen Zeitung La Repubblica, dass sich der Protest nicht gegen die Segelwelt richte. “Das Problem ist Gazprom. Für die Arktis und für uns alle.” Dabei sei es paradox, dass das Boot unter europäischer Flagge segele und sich für das offizielle Symbol für Innovation und Effizienz des Kontinents halte. Gazprom werde dagegen mit der geplanten Ausbeutung der arktischen Ölreserven ein Klima Chaos auf dem Planeten verursachen.

Esimit, Greenpeace

Angriff mit dem Messer? Ein Esimit Begleiter droht das Greenpeace Gummiboot zu zerstechen. © Greenpeace

Während die lokale Polizei auf Jetskis das Greenpeace Boot abdrängte und die Personalien der Aktivisten aufnahm griff auch der Esimit Tender in das Geschehen ein. Dabei wurde ein Mitglied des Shore Teams dabei fotografiert, wie es ein Messer zückte. Offenbar drohte der Mann damit, das Gummiboot der Angreifer zu zerstechen.

Der Gründer des Esimit Projektes Igor Simčič geht in der offiziellen Pressemitteilung nicht näher auf den Vorfall ein. Er sagt: “Ich fühle ich mich geehrt, dass die Erfolge des Projektes und seine Vision vom slowenischen Präsidenten Borut Pahor honoriert wurden, der die Mannschaftsmitglieder in der Woche zuvor im Präsidentenpalast begrüßt und dem Team gegenüber seine Dankbarkeit ausgedrückt hat, die europäische Zusammenarbeit zu fördern.”

Greenpeace, Esimit Europa

Greenpeace demonstriert gegen Gazprom, den Sponsor der Esimit Europa Yacht. © Greenpeace

Jochen Schümann sagte nach dem Rennen: “Zusammen mit so vielen Yachten an der Startlinie zu sein, ist wirklich anspruchsvoll, sogar gefährlich. In Kombination mit leichten Winden, wodurch kleinere Yachten im Vorteil waren, war es ein schwieriges Rennen. Am Ende bin ich sehr glücklich, dass wir es gewonnen haben. Ich bin mit der Leistung der Mannschaft ebenso wie mit der der Yacht sehr zufrieden. Ich freue mich darauf, jetzt nach zu Malta die Segel zu setzen, für die letzte Herausforderung des Jahres, dem Rolex Middle Sea Race, und auf dem Weg dorthin zu versuchen, einen neuen Strecken-Rekord zwischen Triest und Valletta aufzustellen.”

Barcloana

Massenveranstaltung Barcolana. © Studio Borlenghi

Barcolana

Barcolana, die größte Regatta der Welt mit einer Startlinie vor Trieste. © Studio Borlenghi

Barcolana

Der 100 Fußer Esimit Europa setzt sich auf dem verkürzten Flautenkurs schon früh von der Masse ab. © Studio Borlenghi

Barcolana

Jochen Schümann (r.) freut sich über den Sieg bei der Barcolana © Studio Borlenghi

Das Feld noch eng beisammen. Einzelne Spinnaker sind gesetzt. © Studio Borlenghi

Das Feld noch eng beisammen. Einzelne Spinnaker sind gesetzt. © Studio Borlenghi

Barcolana

Das Mega Feld in seiner ganzen Ausdehnung. © Studio Borlenghi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

41 Kommentare zu „Barcolana: Greenpeace Aktion gegen Gazprom überschattet Schümann Sieg“

  1. avatar michael sagt:

    …es gibt eben Segler, die segeln für Geld für jeden, auch für Gazprom ! :-(((

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 84 Daumen runter 14

  2. avatar fabian lemmel sagt:

    ich finde es sehr schade, dass es in unserem schönen sport segler/teams/projekte gibt, die sich bei sponsoren wie gazprom anbiedern, nur um in größenordnungen zu segeln, die sie sich ohne die sponsorengelder niemals leisten könnten. segeln macht auch eine nummer kleiner spaß. bei aller professionalität sollten talente wie ein jochen schümann ab und zu mal ihren moralisch-ethischen standpunkt hinterfragen. insbesondere, wenn es um die natur geht, denn ohne die wäre unser sport nichts.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 66 Daumen runter 10

  3. avatar Piet sagt:

    Gut zu wissen ist in diesem Kontext, dass der Skipper sich nicht entblödete, vor Fernsehkameras einen beliebte Sportgetränkemarke wegen ihrer Unethik, und andere junge und aufstrebende Segler ob ihrer Teilnahme an einer von besagter Getränkemarke ins Leben gerufenen Veranstaltung aufs heftigste zu kritisieren.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 67 Daumen runter 5

    • avatar Drahtzieher sagt:

      Allerdings! Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen! Aber schon davor fand ich das Esimit Europe Gazprom Projekt ungeniessbar. Wie auch das Nord Stream Race. Wie kann man bei sowas nur mitmachen? Ich würde mich mit Gazprom-Logo auf der Brust schämen. Gilt für viele andere Logos auch, btw. Klar braucht’s immer Geld im Sport, aber auf manches kann man auch verzichten finde ich.

      Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 2

  4. avatar <°((( ~~< sagt:

    Welche Position bekleidet der Kollege Schümann nochmal bei der STG? Steckt da nicht öffentliches Geld drin, vulgo: Steuermittel?

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 7 Daumen runter 9

  5. avatar IM Ostwind sagt:

    S. ist auf einen Werbegag der Energiemafia reingefallen.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 17 Daumen runter 7

  6. avatar Alex sagt:

    So, ich gehe jetzt mal rot sammeln.

    1. Der wollte sicher nur den schwarzen Strupp durchschneiden 😉
    2. Weshalb soll Schümann ein Bessermensch sein als Schröder und all die wo in Deutschland für Gazprom arbeiten?
    3. Wenn mir Gazprom meine Segel bezahlt, würde ich auch mit deren Werbung über den Weiher eiern, weil ich sicher nicht heiliger bin als unser Dorfpfarrer.
    4. Solange ich z.B. noch Klamotten trage, die unter scheiß Bedingungen in Bangladesch genäht wurden, halte ich mich schwer zurück, mit dem Finger auf andere zu zeigen.

    Wem was nicht passt, der kann einen legalen Weg gehen.
    Wer aber auf illegalen, aggressiven Konflikte aus ist, der muss damit rechnen, dass der Andere nicht seine Wange sondern seine Faust hinhält und wenn es weh tut nicht heulen.

    Und ich bin mir sicher, keiner von uns heizt mit Gas von Gazprom, weil wir ja solch ein Unternehmen nie unterstützen würden.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 42 Daumen runter 17

    • avatar Alex sagt:

      und ich hoffe doch schwer, DIESE Regatta schaut sich keiner an: http://www.nord-stream-race.com/deu

      Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 5 Daumen runter 4

    • avatar Bagatell sagt:

      Naja naja, alles n bißchen richtig…verstehe nur nicht Deine sofortigen Rechtfertigungsmaßnahmen für Herrn S. und Gazdingsdabumsda….wenn ichs richtig gelesen hab geht es um das Ziehen eines Messers gegen die Gummiwurst von Greenpeace. Und das ist in meinen Augen die eigenliche Agression. Sponsoring hin oder her.

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 22 Daumen runter 3

      • avatar Alex sagt:

        oder nur das Durchschneiden von einem Festmacher, was medienwirksam verkauft wird?

        Wo der Schümann segelt ist mir so ziemlich schnuppe.
        Wir sollten nur vor dem Steinewerfen ersteimal in uns gehen, ob wir wirklich so viel besser sind, wenn es um das Gute für diese Welt geht.

        Ich jedenfalls hab da schon noch einige Baustellen.

        Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 16 Daumen runter 5

        • avatar Bagatell sagt:

          Agree! Ich auch! Gebe nur zu bedenken wieviele Baustellen Gazdingsdabumsda hat….und das im doppeltem Baustellen-Sinn…

          Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 2

        • avatar AC sagt:

          Richtig, das Problem von Herrn S. ist nur, dass er vor nicht langer Zeit schon mit Steinen gegen RB als Sponsor des Youth AC geworfen hat und RB als moralisch bedenklichen Sponsor betitelt.

          Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 21 Daumen runter 4

          • avatar Alex sagt:

            Gerade nach den jüngsten Äußerungen von Schümann, in punkto Teilnehme am nächsten AC, der sicher nicht auf langsamen Bleitransportern mit einem Rumpf ausgetragen wird, würde ich Äußerungen und Handlungen von ihm nicht zu viel Bedeutung beimessen.
            Der hat mittlerweile sicher auch geschnallt wie die Marktwirtschaft funktioniert.

            Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 10 Daumen runter 1

    • avatar Bernd sagt:

      4. Portugal – einwandfreie Europäische Ware.

      Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

  7. avatar <°((( ~~< sagt:

    Wahrlich, ich sage Dir: Ich habe bei mir selbst durchaus angefangen. Und tatsächlich, wenn ich genau hinsehe: Da sind noch Baustellen. Das Leben ist anscheinend nicht frei von Widersprüchen.

    Ich halte auch nicht immer die andere Wange hin, wie das bestimmt hier auch demnächst noch gefordert wird.

    Mit welchem Gas mein Vermieter heizt, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. Ich würde aber durchaus freiwillig ein paar Euro mehr zahlen, wenn er mir garantiert, dass es nicht von GAZPROM kommt.

    Na schön, dann formuliere ichs mal so: Ich wünschte, andere Leute würden auch mal bei sich selbst anfangen, wenigstens ein bisschen, aber glaubwürdig – so dass mans genauso deutlich sieht wie das freudige Engagement für Putins GAZPROM.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 11 Daumen runter 4

  8. avatar vadim sagt:

    Nachdem ein Greenpeace-Schiff voller “Aktivisten” unter niederländischer Flagge am 24. September diesen Jahres eine russische Bohrinsel im Petschora-Meer besetzen wollte, wurde der Kahn von den Russen nach Murmansk abgeschleppt und die ersten Besatzungsmitglieder wegen Piraterie verhaftet. Gestern hat die russische Justiz alle 30 Besatzungsmitglieder in Untersuchungshaft gesteckt. Wie in Russland üblich, saßen sie vor Gericht in Käfigen, und auf Piraterie drohen 15 Jahre. Einfach klasse, die russische Justiz, denn was bilden sich diese Greenpeace-Kriminellen überhaupt ein?

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 23 Daumen runter 20

  9. avatar Owe sagt:

    Anscheinend wenig Schalke-Fans zugegen? 😉

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 8 Daumen runter 0

    • avatar Bagatell sagt:

      Hej Owe!

      Freut mich, daß ihr auf Schalke auch segelt! (No double sense) 😉

      Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

  10. avatar Jürgen sagt:

    Gute Aktion der Greenpeace Aktivisten. Gazprom versucht sich durch ein geschicktes Marketing von seinem dreckigen Image frei zu kaufen. Ich kann irgendwo noch nachvollziehen, dass man für die Jungs segelt, wenn man es nötig hat. Aber dann auf Erik Heil und seine Jungs zeigen, die bei dieser miesen Marketing Youth AC Geschichte mitmachen ist echt der Knaller.

    Gazprom ist wie Nestle einer der Konzerne, für die man echt keine Werbung machen sollte. By the way, ich kaufe seit 2 Jahren keine andere Jeans mehr als von Greenality (www.greenality.de)

    Schaut da doch auch mal rein.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 27 Daumen runter 9

  11. avatar seilor sagt:

    Der sportliche Wert eines Teams was mit x-First-Ship-Home-Siegen (außer KiWo-WelcomeRace) prahlt ist für mich eh bescheiden, wenn der Russen-100-Füßer in der Regel als einzige Maxi am Start ist … dann noch fix paar EU-Politiker auf der Payrole geholt, schicke Anzugfotos gemacht und fertig ist das Saubermann Image.

    Geld stinkt eben nicht …

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 26 Daumen runter 1

  12. avatar Ali sagt:

    Wieso segelt ein EU/GAZP Boot beim http://www.rolexmiddlesearace.com/race/ mit, wenn direkt an einer Bahnmarke Flüchtlinge sterben….

    Ich segel wirklich gerne, aber hier bin ich hin und her gerissen, ob die Yacht teilnehmen sollte.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 10 Daumen runter 3

  13. avatar boatsailing sagt:

    Leider nicht ganz einfach, weil bei unserem schönen, naturnahen und naturabhängigen Sport in den großen Events viele unsaubere Sponsoren sich grüne Näschen holen. Z.B. auch Nesspresso (Nestle) bei ETNZ. Finde ich ziemlich kacke, war aber trotzdem NZL Fan. Gut das die Greenpeace Aktion hierauf mal aufmerksam macht!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 13 Daumen runter 2

  14. avatar Ich sach mal so.... sagt:

    Im Zeitalter von Internet-Foren ist Bashing anscheinend zum Volkssport geworden. Was genau wird denn Gazprom eigentlich vorgeworfen? Also jetzt mal ganz präzise genau, und nicht blabbla!! Was genau wird denn in Hamburg Vattenfall genau vorgeworfen? Ich nehme an hier stehen im Privatleben viele von uns in einer langjährigen Geschäftsbeziehung zu Gazprom und zu Vattenfall, ohne das darüber jemand mosert. Ist Exxon oder BP besser?
    Wollen denn alle Gutmenschen auch alle mal konsequent sein und ihr Gas woanders kaufen? Jochen ist und bleibt Deutschlands bester Segler, und darum geht es bei Regatten dachte ich immer. Aber mitunter sollten die WR umgeschrieben werden, daß Leute, die Gutmenschen-Marken als Sponsor haben zwei Yardstick-Punkte gutgeschrieben bekommen….

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 14 Daumen runter 16

    • avatar Drahtzieher sagt:

      Schau, sicher wäre es effektiver wenn alle Gutmenschen nicht nur labern würden, sondern gleich auf die Strasse gehen würden um ihren Willen zu äussern und ihr Verhalten konsequent an ihre angeblichen Ideale anpassen. Der erste Schritt dahin ist es aber bestimmt, einfach nur darüber zu sprechen und nachzudenken.

      Was ist das eigentlich für ein Argument, ob Exxon oder BP besser wären? Und wie kann es sein, dass du fragst was man Gazprom oder Vattenfall vorwirft? Was ist mit deiner Medienkompetenz? Hast du den Artikel gelesen oder schaust du nur Kommentarsektionen an um nach Bashern Ausschau zu halten, die du dann bashen kannst?

      JS könnte von mir aus auch gerne auf einem kleineren Schiff erfolgreich segeln.

      Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 4 Daumen runter 5

      • avatar Ich sach mal so.... sagt:

        Ich suche nach dem konkreten Vorwurf, der Anlass zum Aufschrei gegen Deutschlands anerkanntesten Segler gibt. Das bisschen Bohren kann ja wohl kaum der Grund sein. In Deutschland wird seit Jahren mit im Nationalpark Wattenmeer gebohrt, und da schreit kein Hahn nach. Das Greenpeacer im Knast sitzen kann es auch nicht sein, denn Gazprom hat ja mit der russischen Justiz nichts zu tun. Bleibt also immernoch die Frage nach dem Grund für’s Bashing gegen Jochen ausser das übliche Berufs-Betroffenen-BlaBla

        Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 8 Daumen runter 9

        • avatar stefan sagt:

          Gazprom hat nichts mit der russischen Justiz zutun?

          Gazprom ist ein russischer Staatskonzern – und die russische Justiz ist ein “Dienstleister” für die russische Regierung.

          …ich hätte gerade aufgrund seiner Herkunft mehr sehr Sensibilität von Herrn S erwartet, als mit einem vom FSB (KGB) kontrollierten Staatskonzern ins Bett zu steigen. Aber vielleicht denke ich die Geschichte ja auch von der falschen Seite her?

          Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 7 Daumen runter 6

          • avatar Ich sach mal so.... sagt:

            A) Das ist falsch: Die russische Verfassung ist was Gewaltenteilung angeht bedeutend klarer als die deutsche Verfassung. Dies gilt sowohl für die Wortwahl, als auch für die Stelle im Gesetz. Vgl. Artikel 3 der russischen Verfassung mit Artikel 20/2/2 der deutschen Verfassung. Somit ist die russische Justiz mitnichten ein “Dienstleister” für die russische Regierung.

            B) Gazprom ist ein russischer Staatskonzern? Ja, aber auch andere Staaten halten Anteile, wie z.B. Norwegen. Auch die Commerzbank hält Anteile. Und EON, und und und…

            Alles in allem wäre das so, als sagtest Du auf deutsche Verhältnisse übersetzt:

            “Die Commerzbank hat nichts mit der deutschen Justiz zutun? Die Commerzbank ist ein deutscher Staatskonzern – und die deutsche Justiz ist ein Dienstleister für die deutsche Regierung.”

            Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 7 Daumen runter 13

    • avatar michael sagt:

      @ich sach mal so: um es mal auf den Punkt zu bringen, Herr Schümann tritt im Sportstudio auf und verurteilt die Jungs von “All In Racing Team”, weil sie sich angeblich vor einen Promotion Karren spannen lassen – und er macht genau das gleiche.
      Und es geht nicht um “Gutmenschen” oder “Schlechtmenschen”, sondern um Wahrhaftigkeit.

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 1

      • avatar Ich sach mal so.... sagt:

        Und weil Herr Schümann im Sportstudio eine andere Meinung hat als der Rest kommt Greenpeace und alle jubeln? Ja nee, is klar….

        Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 2 Daumen runter 7

        • avatar michael sagt:

          @ich sach mal so: vielleicht liest du einfach nochmal, dass was ich dir geschrieben habe, ganz langsam durch und irgendwann verstehtst du es auch – da bin ich mir sicher.

          Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

  15. avatar Hans B. sagt:

    Der Grundgedanke von Greenpeace ist sicher richtig und gut und hat auch schon dazu beigetragen, dass z.B. der Raubbau auf den Meeren eingedämmt wurde. Ihre Methoden sind aber dennoch umstritten und zuweilen durchaus fragwürdig. Sie bringen nämlich nicht nur sich selbst in Gefahr, sondern auch andere. Und wenn sie versuchen, ohne Erlaubnis ein fremdes Schiff (vor kurzem eine Bohrinsel) zu entern, dann ist das nach dem internationalen Seerecht Piraterie. Ich kann nicht diese Handlungen als moralisch richtig hinstellen, während ich die Piraten in Somalia am liebsten am nächsten Baum aufhängen würde. Deshalb kann ich auch verstehen, dass Russland sich das nicht bieten lässt.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 8 Daumen runter 10

    • avatar Drahtzieher sagt:

      Schümann kann jedenfalls auf Greenpeace nicht wütend sein. Denn wenn u.a durch solche Aktionen Gazprom nicht so einen schlechten Ruf hätte, dann hätten sie es auch nicht nötig, ihr Image aufzupolieren durch z.B. Esimit Europe. Wahrscheinlich stecken die eh alle unter einer Decke 😉

      Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 1

    • avatar stefan sagt:

      …was ja kompletter Unsinn ist was du schreibst, denn GP versucht ja nicht ein Schiff oder eine Bohrinsel unter Kontrolle zu bringen, sondern hat in dem aktuellen Fall versucht an der Aussenseite der Bohrplattform sich anzuseilen und dort Transparente anzubringen. Dabei wird weder jemand behindert, noch geschädigt. Das Einzige was Schaden nimmt ist das Image des Betreibers der Bohrplattform, wenn die Photos mit den Transparenten in der Presse auftauchen. Aber erstaunlich, das du der russischen Propaganda auf den Leim gehst. In den über 30 Jahren, in denen GP schon solche Aktionen macht, ist bisher noch keiner der von der Polizei bei solchen Aktionen festgenommen wurde, für so etwas wie Piraterie angeklagt worden. Hier wird ein Tatbestand von den Russen angenommen, damit sie ihre Reaktion in internationalen Gewässern rechtfertigen können.

      …auch werden bei den Aktionen nur sehr begrenzt Menschen in Gefahr gebracht, denn die Aktionen sind was die GP-Menschen betrifft sehr aufwendig vorbereitet und lange geprobt, so das die allermeisten Eventualitäten berücksichtigt sind. In den über 30 Jahren ist bei all den doch sehr spektakulär wirkenden Aktionen kaum etwas gravierendes passiert. Ausser das man sich in Neuseeland vom französischen Geheimdienst ein Schiff hat per Haftmine versenken lassen, bei dem dann ein Photograph an Bord getötet wurde.

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 11 Daumen runter 7

      • avatar Hans B. sagt:

        Ich gehe der russischen Propaganda durchaus nicht auf den Leim. Im Gegenteil, ich stehe den gesellschaftlichen und politischen Verhältnissen sehr kritisch gegenüber. Dennoch sehe ich aber bestimmte Dinge nicht durch die Brille der Verklärung und Naivität.

        Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 5 Daumen runter 3

  16. avatar stefano sagt:

    shame for Schuemann !!!
    ESIMIT cheated: watch the movie on http://www.youtube.com/watch?v=IjgH20Th76Q by focusing on the time from 30 to 42 seconds.
    It’s evident that ESIMIT was “pumping” shifting the canting keel to the right and left. This happened because he had the engine running!

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 4

    • avatar stefan sagt:

      …on Maxis the generators are mostly running! Wake up! this is maxi-sailing!

      Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 1

  17. avatar seilor sagt:

    Jetzt Mastbruch vor dem MSR … da nützen auch die Messerstecher nix 😉

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

  18. avatar Marcus sagt:

    Die Type mit dem Messer und sein Kompagnon bereit, mit der geballten Faust zuzuschlagen, denke ich mal. Ekelhaft! Bin ja mal gespannt auf des Skipper Schümann sein Statement. Aber wahrscheinlich ist für die Regattawelt nur der Mastbruch relevant.. So ignorant, wie man halt so ist, wenn es um “sportliche Erfolge” geht. Damit hätten leider auch die Aktivisten rechnen müssen, als sie versuchten, die Esimit “Europa (?)” zu blockieren, statt nur Flagge zu zeigen und zu demonstrieren. Hier kennen “die Sportler” keine Gnade, seine Vorfahrt setzt man zur Not mit Faustrecht durch.

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 2

    • avatar michael sagt:

      …das wirkungsvollste ist, Herr S. beim nächsten öffentlichen Auftritt auf seine Aktion anzusprechen. Ich werde es jedenfalls in Hamburg und/oder Düsseldorf machen 🙂

      Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *