Bewerbungsvideo: Charlie Dalin auf den Spuren von Francois Gabart – Neubau für Vendée

Neuer Stern am Hochsee-Himmel

Ob dieses Video den Ausschlag gegeben hat für Charlie Dalins aktuellen Karriere-Schritt Richtung Vendée Globe? Er bringt seine Figaro 2 alleine auf 20 Knoten Speed, während sich die Konkurrenz drumherum aufs Wasser legt.

Charlie Dalin gilt als einer der aufgehenden Sterne am französischen Segler-Himmel, auch wenn der 33-jährige Franzose aus Le Havre nur zwei Jahre weniger auf dem Buckel hat als Einhand-Um-die-Welt-Rekordler Francois Gabart.

Das neue Gesicht im Hochseesegeln? © Solitaire Urgo Le Figaro

Aber Dalin hat erstmal sein Schiffbaustudium abgeschlossen, bevor er sich vollkommen auf die Karriere des Profi-Hochseeseglers konzentrierte. Seitdem startet er insbesondere auf dem Spielfeld des Einhandsegelns voll durch und feiert seine Erfolge in der Figaro-Klasse.

Bei der Solitaire du Figaro stand er ab 2014 viermal auf dem Treppchen (3. /2./2./3.) und gewann jeweils 2014 und 2016 die Jahres-Gesamtwertung jeweils mit der Unterstützung von Sponsor Macif, der auch die Rechnungen für Gabart bezahlt.

Neuer IMOCA für Dalin

Im Video zeigt Dalin seine Fähigkeiten beim Beherrschen der Figaro 2 unter Spinnaker, er hat auch schon in der nächsten wichtigen Klasse Erfahrung gesammelt. Mit Yann Elies trainierte er für die vergangene Vendée Globe und war offizieller Ersatzmann.

Dalin (r.) mit seinem Trainingspartner Yoann Richomme im Macif-Team. © ALEXIS COURCOUX/Macif

Nun ist er bereit, selber auf die große Bühne zu steigen. Er hat angekündigt, einen neuen IMOCA 60 für die nächste Vendée Globe zu bauen. Sponsor ist Apivia, ein Ableger der Macif-Versicherungsgruppe. Ab 2019 soll Dalin den neuen Renner zur Verfügung haben. Es ist noch nicht bekannt, wer das Schiff zeichnet und baut.

Aber das dürfte eine echte Herausforderung werden. Alle Designer haben deutlich gemacht, dass in der Foiling-Regeln noch viel Spielraum steckt. Deshalb hat auch Alex Thomson einen Neubau angekündigt. Kann Dalin nun nach dem Wechsel von Armel Le Cleac’h und Francois Gabart in die 100 Fuß Trimaran Klasse der neue große Gegner des Briten werden?

Dalin kann bald mit einem neuen IMOCA ganz vorne angreifen. © Solitaire Urgo Le Figaro

Auf jeden Fall wird ihm beim Design-Prozess der Hintergrund als Schiffbau-Ingenieur helfen. Dalin macht jedenfalls keinen Hehl daraus, was ihm die neue Möglichkeit bedeutet: “Es gibt keinen einzigen Tag, an dem ich nicht an die Vendée Globe denke. Heute fühle ich mich auf allen Ebenen bestens gerüstet. Ich bin bereit, mich auf das Abenteuer einzulassen und die beste sportliche Leistung abzuliefern. Ich liebe es, mich mit den Elementen und den Konkurrenten zu messen. Ich habe keine Angst vor der Einsamkeit. Im Gegenteil, das zieht mich an. Ich bin vollkommen davon überzeugt, für dieses Rennen gemacht zu sein.”

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *