China Cup Kollision: Spektakulärer Mastbruch

Unglückliche Begegnung

Die kreuzende Yacht scheint mit der Saling im gegnerischen Rigg hängen geblieben zu sein.  © China Cup

Die kreuzende Yacht scheint mit der Saling im gegnerischen Rigg hängen geblieben zu sein. © Stefano Gattini/Studio Borlenghi

Die Chinesen meinen es offenbar ernst mit ihrer Hinwendung zum Segelsport, der ihnen schon einige Top-Veranstaltungen an die Küste gebracht, Beteiligungen beim Volvo Ocean Race Teams und einen kleinen America’s Cup Kat gebracht hat.

Die Crew sprintet zum Bug, um sich vor dem fallenden Mast in Sicherheit zu bringen.  © China Cup

Die Crew sprintet zum Bug, um sich vor dem fallenden Mast in Sicherheit zu bringen. © Stefano Gattini/Studio Borlenghi

Möglicherweise steigt das Interesse der eigenen Bevölkerung. Die 91 Yachten bei der China Cup International Regatta in Shenzhen mögen darauf hinweisen. Es waren allerdings viele internationale Segler am Start. Besonders in der Flotte von 30 Beneteau 40.7. Yachten, in der bekannte Spitzensegler antraten.

Darunter der zweifache Vendee Globe Sieger Michel Desjoyeaux aus Frankreich, der auf Platz fünf landete. Sieger wurde der ehemalige neuseeländische 470er Weltmeister Simon Cooke, der auf die Taktik von 49er Silber Medaillengewinner und Koreas America’s Cup Steuermann Peter Burling vertraute.

Das Achterstag hängt immer noch bei der 40.7 Beneteau fest, die ihre Fahrt nicht verringert und gnadenlos das Rigg herunter reißt.  © China Cup

Das Achterstag hängt immer noch bei der 40.7 Beneteau fest, die ihre Fahrt nicht verringert und gnadenlos das Rigg herunter reißt. © Stefano Gattini/Studio Borlenghi

Bei starkem Wind wurde viel über den spektakulärem Sport geredet aber besonders über die unglückliche Begegnung zwischen der türkischen Crew der “Tezmarine” und dem 45 Fußer “Surfdude”. Die Türken segelten mit Wind von Steuerbord unter Spinnaker, als “Surfdude” auf der Kreuz entgegen kam und mit dem Rigg kollidierte.

Beide Masten verhakten sich, “Surfdude” wurde herumgedreht und verlor schließlich sein Rigg. Niemand kam zu Schaden, aber die Regatta war für beide Teams nach dem Vorfall beendet.

Eventseite

Game over.  © China Cup

Game over. © Stefano Gattini/Studio Borlenghi

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

3 Kommentare zu „China Cup Kollision: Spektakulärer Mastbruch“

  1. avatar SR-Fan sagt:

    Na, wenn das nicht ein (Alu-)Masthersteller als Werbung nutzt.

    VG

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 2

    • avatar SR-Fan sagt:

      Natürlich – hier aber “sticht” Alu das Carbon aus – das meinte ich damit.

      VG

      Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *