Der Kajakmaran Mann: Andreas Gabriel vor dem Ende, aber Portugiesen helfen

"Magische Nummer hier"

Das Abenteuer geht weiter. Portugiesen helfen Andreas Gabriel mit neuem Motor. © AG

Das Abenteuer geht weiter. Portugiesen helfen Andreas Gabriel mit neuem Motor. © AG

Andreas Gabriel hätte im portugiesischen Porto das Abenteuer seiner Europatour ohne Geld auf eigenem Kiel fast beenden müssen. Er ist auf dem Weg, die Küste entlang zurück zu seinem Starthafen im nordfriesischen Tönning. Aber sein Außenborder, der den Kajakmaran in kritischen Momenten schiebt, war verreckt.

Der Lebenskünstler beschreibt die Situation: “Mein Honda hat unglaubliches geleistet. Er hat Sachen mitgemacht, für die er garnicht gebaut wurde. Er wäre auch noch weiter mit mir gegangen, benötigte aber zusehends mehr Aufmerksamkeit, die ich ihm nicht bieten konnte in vielen Situationen, draußen in dieser wahnsinnigen See.

Der Kajakmaran-Mann angespült am portugiesischen Sandstrand. © AG

Der Kajakmaran-Mann angespült am portugiesischen Sandstrand. © AG

Ich wurde unsicherer und der Motor mit mir. Eine Entscheidung stand an, hier in Porto. Motortausch mit Honda, oder ab nach Hause. Ich habe 4 Mails an Honda Deutschland geschrieben und mich 1,5 Minuten mit Victor, dem fabelhaften Suzuki- Mann hier in Porto unterhalten.

Honda Protugal stellt Austauschmotor

Honda Deutschland konnte mir leider nicht helfen…merkt ihr, wie man sofort dazu neigt, innerliche Attacken aufzufahren?:-) stop!!! Ich habe etwas gelernt…ruhig sitzen bleiben, weiter machen, akzeptieren. Es wird kommen…egal wie, egal wann, egal woher.

Gabriel findet mit seiner erfrischenden Art immer wieder Freunde, die ihm mal ein Essen spendieren.  © AG

Gabriel findet mit seiner erfrischenden Art immer wieder Freunde, die ihm mal ein Essen spendieren. © AG

5 Tage später wird aus Victor plötzlich ein Hondahändler…mein Tele bimmelt…heute ist Honda Portugal mit Presse und neuem Motor erschienen!!!!!!!!! Dass nun Portugal mich weiter bringt, ist für diese Geschichte ein europäisches i-Tüpfelchen und ich bin hin und weg davon!!!! The Story goes on!!!!!!!!!”

Überall wird Gabriel geholfen. Die Nachricht von dem komischen Deutschen, der sympathisch die Herzen der Menschen erobert, macht an den jeweiligen Etappenorten, wo er angespült wird, schnell die Runde. Er schreibt: “Heute Abend hat die Angestellte der Marina etwas ganz besonderes zu mir gesagt, nachdem ich einen 5 l Kanister geschenkt bekam: ” Andreas Gabriel… was machst du bloß mit uns allen?!” Ich??? Ich öffne bloß eine Tür…ihr macht. Danke!!! Gute Nacht Douro Marina:-) magische Nummer hier!!!…

Plötzlich steht eine Tüte vor mir

Freundliche Portugiesen in der Bäckerei unterstützen Gabriel, ohne dass er fragen muss. © AG

Freundliche Portugiesen in der Bäckerei unterstützen Gabriel, ohne dass er fragen muss. © AG

Eine andere Geschichte begab sich Anfang der Woche. “Heute Morgen…eine halbe Meile vom Hafen entfernt, finde ich einen kleinen Frühstücksladen. `Café con Lait´, sage ich. In der Ecke sitzen Einheimische an den Tischen. Sie tuscheln. Ich höre das Wort Katamaran. Aha, man weiß also, wer ich bin!

Einer alter Mann fragt:”nix manjare?” Ich grinse und frage: “Hast du dich verlaufen, Chef? Das ist italienisch!!!”. Ich bekomme 2 Brötchen mit Schinken, der Kaffee tut gut. Plötzlich steht eine Tüte vor mir. Brötchen, Kochschinken und Bier.

Ein Geschenk der alten Dame in schwarz ganz hinten in der Ecke. Sie winkt:-) Ich bestelle einen zweiten Kaf. Auf einmal singen alle:-) 15 Minuten später will ich zahlen(habe gestern 20 Euro bekommen)….man winkt ab…”nein, du nicht!”

Nasenspitze zerschossen

Nette Damen-Bekanntschaft am Steg.  © AG

Nette Damen-Bekanntschaft am Steg. © AG

Dabei sieht Gabriel mit seinem Vollbart nicht für jeden vertrauenserweckend aus. Aber der ist sein Markenzeichen. Und die freundlichen Augen bringen Nähe statt Distanz. Auch wenn das Antlitz leiden musste.

“Vor ein paar Tagen, habe ich einen Mann mit einer Wunde auf der Nase gesehen. `He he´, hab ich gedacht. `Na du Paddel? Zu dicke Lippe riskiert?´, waren außerdem meine hämischen Gedanken. Gestern Abend bei Ankunft in Porto dann die Antwort und mein ganz eigenes Naseninferno!!!!

Ziehe mir die wasserdichte Jacke mit Schwung über den Kopf. Das Gummi der Fleecekapuze dehnt sich…dehnt sich…dehnt sich weiter…(am Ende des Gummis dieser kunstoffknauf)… Dehnt sich weiter:-)…Jacke übern Kopf….PENG!!!!!:-)mit umgerechnet 1000577 Kilopontnewtonkilometer ist mir die Nasenspitze regelrecht zerschossen worden!!!! Hab 34 Liter Blut verloren!!!!!… Ich meine echt “PENG”gehört zu haben:-) Ende der Geschichte: jetzt hat der `Paddelklub´ schon 2 Mitglieder:-)”

Aber der Abenteurer muss auch richtig hart arbeiten, um seine Meilen für den Rückweg nach Tönning zusammenzubekommen. Zum Beispiel bei dem Abschnitt von Viguiera nach Ria de Aveiro. “Grauenhafte Welle!!! Habe mein Stimmbänder etwas geschrottet. Mann, was habe ich das Wasser angeschrien 🙂 6 Meilen vor der Hafeneinfahrt ging dann der Motor aus!!!!!! Ich musste aufkreuzen bis Nachts um halb eins. Eine harte Nummer, aber dafür war das fluoreszierende Wasser, durch das meine Schwerter zogen, echt Klasse!!!”

avatar

Andreas Gabriel

... ist Frohnatur, Geschichtenerzähler, Abenteurer und Maurer zugleich. Er brach von Tönning in NORDfriesland Ende April 2011 auf, um mit seinem Kajakmaran Europa zu umrunden. Über Kanäle, Rhein, Main, Donau, ins Schwarze Meer und dann über das Mittelmeer zurück. Alles ohne Geld. Andreas Gabriel erzählt wahre Geschichten, die er unterwegs erlebt, und seine Zuhörer freuen sich, dass er eigentlich ihren Traum lebt. Ihre Unterstützung kommt postwendend. Dass dieses spannende und intensive Reisen funktioniert, hat er schon in den ersten 2 Etappen bewiesen. In der dritten Etappe geht es von Laredo / Nordspanien nach Hause nach Tönning. Seine Webseite lautet www.der-mit-dem-wind-faehrt.de
Spenden
http://segelreporter.com/pressemitteilungen/freiwilliges-soziales-jahr-2017-2018-beim-hamburger-segel-club/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *