Porträt: Deutscher 49er-Meister Fabian Graf gewinnt als “Socialchamp 2017” einen Smart

Einblicke in ein Segler-Leben

 

Der deutsche 49er-Meister Fabian Graf postet regelmäßig Video-Blogs über sein Training und gewann damit jetzt einen Preis. Er erzählt SegelReporter, warum er das tut und was ihn daran reizt. 

Wer in den sozialen Netzwerken unterwegs ist, stößt in den vergangenen Monaten immer häufiger auf Videos vom Berliner 49er-Segler Fabian Graf. Der 20-Jährige zeigt sein Leben, das Leben eines aufstrebenden internationalen Spitzensegler am Strand, im Kraftraum, auf dem Wasser. Zusammen mit Steuermann Tim Fischer ist er 2016 Deutscher Meister und Junioren Vize-Weltmeister geworden.

 

Who has right of way!? ⛵⛵ . Todays training… I think they dont hear our call: “starboard”!! @49ersailing

Ein Beitrag geteilt von Fabian Graf (@fabigraf) am

Seine Erfolg ist die steigende Reichweite. Auf Instagram hat er gerade die Marke für 15.000 Follower geknackt, 14800 Klicks verzeichnet er auf Youtube, rund 1400 Freunde auf Facebook. Fabian Graf versteht, was es heißt, seinen Sport und sein Team zu vermarkten.

Eigentlich Wirtschaft-Ingenieur

„Ich versuche dadurch natürlich auch eine Reichweite zu generieren und meine eigene Olympiakampagne zu fördern, aber in erster Linie finde ich es einfach super interessant“, sagt er im Gespräch mit SR. Dabei studiert er eigentlich Wirtschaftsingenieurwesen. Wird daraus irgendwann ein Medien-Beruf? Das könne er noch nicht sagen. Zeit und Aufwand investiert er auf jeden Fall genug.

Fabian Graf

Zurzeit absolviert er einen Wassertrainingsblock in Palma. So können sich die frierenden Fans in Deutschland an tollen Wasseraufnahmen und verrückten Stunts am Strand erfreuen. Aus dem Kraftraum in Kiel grüßt er zumeist auf Pezzibällen hüpfend und mit schwindelerregenden Balanceaufnahmen, aber auch mit genauen Technikbeschreibungen seiner letzten Trainings.

Seine Liebe für Kommunikation und Internet entwickelte er schon in jungen Jahren, gleichzeitig mit seiner Liebe für den Segelsport. Fabian Graf fing schon im Optimisten zusammen mit seinem Bruder Tobias auf der gemeinsamen Internetseite an, Fotowettbewerbe zu veranstalten und über Regatten zu berichten. Tobias bewirbt unter der Domain inzwischen seine Video-Produktionen über Segelregatten.

Leidenschaft von der Familie

Ihre Website mit dem flotten Namen Grafenban.de war bald in der deutschen Optiszene sehr beliebt und Woche für Woche wurden fleißig Stimmen für die neuen Wettbewerbe abgegeben. „Ich glaube auf jeden Fall, dass diese Leidenschaft aus der Familie kommt, aber ich war da eher so der Spätzünder“, erklärt er.

„Unser Vater hat immer viel fotografiert. Tobi hat dann früh angefangen Fotos zu machen und ich bin jetzt an dem Punkt, an dem ich richtig Lust darauf hab, Fotos zu machen und Videos zu drehen.“ Klar, dass der Bruder dadurch zum Berater für die ersten Videos wurde.

Dabei ist nun sogar schon ein erstes zählbares Ergebnis herausgekommen. Fabian Graf wurde zum #socialchamp2017 gekürt. Die Firma Athletik Sport Sponsoring hatte in Kooperation mit dem Olympiastützpunkt Berlin eines Auto-Leasings für ein Jahr ausgeschrieben für besonders gute Medienarbeit.

Kadersportler des Olympiastützpunktes konnten sich mit einem Video bewerben. Darin überzeugte Fabian mit Actionshots von Bord und dem Argument, den Weg zwischen Wohnung in Kiel und Trainingszentrum in Kiel-Schilksee mindestens zweimal täglich überbrücken zu müssen. So sicherte er sich die SMART-Benutzung für ein ganzes Jahr.

Junge Leute motivieren

„Im Winter bin ich jetzt eine Woche in Kiel und dann eine Woche in Cadiz, dann wieder eine Woche in Kiel und danach in Spanien. Segeln ist ja schon ein etwas anderer Sport. Und außerdem möchte ich auch junge Leute motivieren, mit dem Segeln weiter zu machen, weil man ja sieht, dass nicht so viele den Schritt zum olympischen Segeln wagen“, berichtet Graf. Das Auto an sich sei also nicht die Initialzündung gewesen, aber dafür umso mehr Motivation, jetzt dran zu bleiben.

Mit dem Smart unterm Hintern und der Kamera in der Hand gönnt Fabian sich kaum eine Pause: die Wassertrainings am Mittelmeer, sowie die Kraft-, Ausdauer- und Koordinationstrainings in Kiel werden gewissenhaft dokumentiert, kommentiert, geschnitten, unterschrieben und geteilt.

Die Vlogs (kurz: Video-Blog) des Vize-Juniorenweltmeisters sind also eine Empfehlung für alle, die etwas über Krafttraining im Segeln lernen wollen, genauso wie für solche, die sich gerne ausgesprochen anspruchsvolle Koordinationsübungen ansehen. Aber vor allem alle, die gerne dem Segelsport folgen.

Würde sich sein Leben verändern, wenn es plötzlich keine sozialen Netzwerke mehr gäbe. „Dann wäre ich ein fleißiger Student!“ antwortet er lachend.

49er Team Fischer/Graf Facebook

Spenden
http://summercamp-borgwedel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *