Starboot EM in Viareggio

„Der ultimative Adrenalin Kick.“ Polgar/Koy führen bei der Star EM.

Johannes Polgar und Markus Koy freuen sich über ihren Tagessieg und die Führung im Gesamtklassement der Europameisterschaft. © Jürg Kaufmann

Das kann ihnen keiner mehr nehmen. Johannes Polgar und Markus Koy (NRV) gewinnen die erste Wettfahrt der Starboot Europameisterschaft – und das in einem Feld, das selten eine höhere Qualität und Quantität aufweist. Mit der Rekordteilnehmerzahl von 150 Schiffen aus 27 Nationen startete gestern bei leichtem Wind die EM in Viareggio, Italien.

Anders als in anderen olympischen Klassen, erlauben es die Klassenregeln der Starklasse nicht, in Gruppen zu starten. So gehen alle 150 Schiffe gemeinsam an die 1,2 km lange Startlinie, um sich die ersten Nationenplätze für die ISAF WM in Perth 2011 zu sichern.

Das Team auf der Kreuz. Wenig Wind, hohe Temperaturen und ein extrem langes Rennen forderten Konzentration und Ausdauer. © Jürg Kaufmann

Ein solch großes Feld erfordert besonderes taktisches Feingefühl, besonders am Start. „Wir haben uns leicht in Luv vom Mittelstartschiff der Linie platziert”, berichtet Johannes Polgar gegenüber SEGELreporter. “Dabei haben wir ständig Wind, Kompass und Linie gecheckt, um noch auf Änderung reagieren zu können. Nachdem die Entscheidung, wo wir starten wollen gefallen war, ging es nur noch darum, sich von allem Ärger frei zuhalten und erstmal wegzukommen. Das war Adrenalin pur mir so vielen Schiffen um uns herum.“

Wenn der sonst eher durchschnittliche dreißigste Platz auf der ersten Kreuz von Polgar beschrieben wird als „wir waren ganz gut dabei.“, sagt das einiges über die ungewöhnlichen Regattabedingungen im Massenfeld aus. Doch das Duo vom EWE Sailing Team konnte sich aus dieser Ausgangsposition stetig verbessern. Bereits an der ersten Tonne führte es das riesige Feld an. Eine Führung, die verteidigt werden musste- über 2, 5 Stunden lang.

An Bord bei Polgar/Koy.

„Hinter uns baute sich eine Wand aus Segeln auf. Wir haben uns gegen die Deckung und für den frischen Wind entschieden und dabei wieder ein paar Boote verloren,“ berichtet Johannes Polgar. Abwinde von fast 150 Starboot-Großsegeln wünscht sich kein Mensch, besonders nicht auf dem Leichtwindrevier vor Viareggio.

Aber die NRV Mannschaft blieb dran und kämpfte sich auf der Kreuz zurück an die Spitze. Auf dem letzten Vorwindgang fiel dann die Entscheidung. Im Duell mit den Segellegenden Torben Grael und Marcelo Ferreira (BRA) konnte sich das deutsche Team absetzen und ließen sich die Führung auch nicht mehr nehmen.

Polgar / Koy kurz vor ihrem Tagessieg bei der EM in Viareggio im Zweikampf gegen Torben Grael / Marcelo Ferreira (BRA) nach 2,5 Std Wettfahrt. © Flo Spalteholz

Auf dem Motorboot neben dem neuen Starboot Trainer Joachim Hellmich fieberte Florian Spalteholz mit. Noch 2008 startete er mit Polgar im Tornado bei den Olympischen Spielen und coacht jetzt seinen mittlerweile etwas fülligeren Steuermann im Star. Erfolgreich sind die beiden also nicht nur auf zwei Rümpfen, sondern auch auf zwei Booten.

„Das war sehr anstrengend, aber auch ein großartiges Erlebnis in so einem großen, aber besonders in so einem starken Feld mit einem Tagessieg in die Europameisterschaft zu starten,“ fasst Markus Koy den Tag zusammen. „Aber es ist erst der Anfang einer langen Woche.“

Die Eventseite: www.stareuropean2010.it
Die Team Homepage: www.ewesailingteam.de

Sponsoren & Partner:
www.ewe.de
www.audi-hamburg.de
www.hnv.de
www.nrv.de
www.flightright.de

Kathrin Kadelbach
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/byt-til-nyt-dag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *