Route du Rhum: Jörg Riechers auf Platz sechs zurückgefallen

"Die Meute kommt von hinten"

Jörg Riechers hat noch versucht, mit drei Halsen vor die nördlich positionierten Konkurrenten zu kommen. Aber schließlich muss er sie durchwinken. Sie haben den besseren Wind.

Während der Franzose Thomas Ruyant in diesen Stunden in den Hafen Pointe-à-Pitre auf Guadeloupe als Sieger der Class 40 einläuft, sieht es so aus, hat Jörg Riechers im Kampf um Platz drei Federn lassen müssen. Die Südposition hat sich als schwächer erwiesen. Knapp 100 Meilen vor dem Ziel ist er auf Platz sechs zurückgefallen.

Axel Strauss ist noch elfter. Aber die Meute kommt von hinten.

Er schreibt: “Vorhin habe ich den Sack mit dem Wrack des grossen Spis nochmals göeffnet, um zu sehen, ob man nicht vielleicht doch, irgendwie,ganz kreativ… da was reparieren kann. Aber da geht echt nichts! Mit einer Nähmaschine und viel Spituch, oder mit Unmengen eines tollen (noch nicht erhältlichen) Wunderklebebandes könnte man da was machen.

Thierry fehlten noch 1.5 Meilen beim letzten Pos auf mich, und er hat mehr speed. Ich habe mit Marc Lepesqueux gemailt, und der ist total k.o. und müde. Er war auf dem Mast, weil er einen Fehler mit den Fallen gemacht hatte und das klarieren musste. Die Beiden sind im Moment die direkten Konkurrenten, aber von hinten kommt die ganz Truppe mit stärkerem Wind.”

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *