Extreme Sailing Series: Alinghi siegt in Lissabon – Foiler kommen wieder nach Hamburg

Im Aufwind

In Lissabon haben die GC32-Foiler wieder bei Flug-Bedingungen zum Finale ein Spektakel abgeliefert. Die Rennserie scheint bestens aufgestellt für die Zukunft. Ein America’s Cup Team schnupperte schon mal rein und überzeugte.

Extreme Sailing Series

Endlich mal wieder Starkwind für die EXSS-Flotte. © EXSS

Die Extreme Sailing Series wird 2017 wieder Station in Hamburg machen. Vom 10. bis 13 August rasen die Foiler erneut direkt unter der Elbphilharmonie durch den Hafen. Die Hansestadt ist eine von acht Etappen-Orten, die in der nächsten Saison angesteuert werden. St. Petersburg, Sydney und Lissabon sind raus, dafür ist aber San Diego und Los Cabos in Mexiko neu im Programm.

Extreme Sailing Series

Das SAP Sailing Team in Nöten. © EXSS

Der sportliche Wettkampf wird auf noch höherem Niveau als bisher erwartet, da neue Teams in die Veranstaltung drängen. In Lissabon nahm schon das US-Team Vega mit Brad Funk und dem Laser Doppelweltmeister Nick Thompson teil wie auch das Frauenteam um Steuerfrau Sharon Ferris, die auch schon beim Schweizer Team von Flavio Marazzi Erfahrungen auf der GC32 Tour sammeln konnte. Als Taktikerin vertraute sie beim Magenta Team auf Volvo Ocean Racerin Sally Barkow, die auch bei der M32 Katamaran-WM-Match-Race-Serie mitsegelt.

Extreme Sailing Series

Foiling Bedingungen für das Land Rover Team in Portugal. © EXSS

Beide Newcomer hatten keine Chance gegen die etablierten Teams. Aber das französische Norauto Team schlug voll ein mit Rang zwei bei seiner Extreme Sailing Premiere. Das ist aber auch keine große Überraschung, da es sich bei Norauto um das aktuell führende Team der parallel ausgesegelten internationalen GC32 Rennserie handelt. Außerdem besteht die Crew aus den aktuellen Mitglieder des französischen America’s Cup Teams.

Steuermann ist der Neuseeländer Adam Minoprio, der 2009 Match Race Weltmeister wurde und 2012 das Volvo Ocean Race mit Camper auf Rang zwei beendete. Danach wurde er vom Luna Rossa Syndikat für den nächsten Cup geheuert, aber nach der Abmeldung des Teams kam er schließlich bei den Franzosen unter.

Extreme Sailing Series

Alinghi dominiert zurzeit die Serie und gewinnt auch in Lissabon. © EXSS

In Lissabon setzte er das zurzeit dominierende Alinghi Team gehörig unter Druck, musste aber schließlich doch mit Rang zwei zufrieden sein. Die Schweizer feierten somit den dritten Sieg in Folge, haben aber immer noch nicht Oman Air in der Gesamtwertung überholt. ZWei Punkte fehlen noch. So wird es beim Finale in Sydney Anfang Dezember zu einem echten Showdown um den Saisonsieg kommen. Theoretisch kann auch noch Red Bull in den Titelkampf eingreifen. Die Österreicher kommen immer besser in Schwung.

Extreme Sailing Series

Oman Air segelt bei den vergangenen Rennen etwas unkontrolliert und verliert an Boden. © EXSS

Ergebnisse Extreme Sailing Series Lissabon

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *