Extreme Sailing Series: Jens Kroker segelt mit SAP Team, McMillan verteidigt Titel

Unter dem Zuckerhut

Die Extreme Sailing Series mit X40 Katamaranen, eine von vier mehr oder weniger professionellen Segel-Serien, hat ihren Abschluss in Rio de Janeiro gefunden. Dabei konnte der Brite Leigh McMillan mit dem Oman Team The Wave Musat seinen Titel verteidigen können. Der zweimalige Olympiateilnehmer im Tornado gewann das Finale und damit auch die die Serie mit dem komfortablen Vorsprung von 11,5 Punkten. Mit an Bord war die britische 470er Silbermedaillengewinnerin und ehemalige Opti-Weltmeisterin Hannah Mills, die per Video einen Rennsieg analysieren darf.

Das SAP Team unter dem Zuckerhut, dem Olympiarevier für 2016. © Marina Könitzer

Das SAP Team unter dem Zuckerhut, dem Olympiarevier für 2016. © Marina Könitzer

Aus deutscher Sicht liegt uns das dänische SAP Extreme Sailing Team noch am nächsten, seit es enge Verbindungen zum Sailing Team Germany pflegt. Paralympics Silbermbedaillengewinner Jens Kroker, der in Brasilien arbeitet, durfte zeitweilig als Gast bei den Dänen mitsegeln und Marcus Baur kümmert sich vor Ort um das SAP Analyse-Tool und fungierte als Co-Kommentator bei den live gezeigten Rennen.

Gram Hansen feierte bei den 30 Kurzrennen in Rio unter dem Zuckerhut immerhin fünf Siege und schloss zum dritten Mal hintereinander einen Extreme Sailing Act auf Rang fünf ab. In der Gesamtwertung plazierten sich die Saison Newcomer auf Platz sechs von neun Teams.

Rasmus Køstner resümiert: “Wir hatten in diesem unserem ersten Jahr noch nicht die Gesamtwertung im Auge sondern gute Platzierungen bei einzelnen Events. Dabei konnten wir Schritt für Schritt eine immer besssere Leistung abrufen. Wir haben gezeigt, dass mit uns in der Zukunft zu rechnen sein wird. Nächstes Jahr möchten wir auf das Podium.”

Jen Kroker sagt zu seinem Erlebnis in Rio gegenüber SR: “Hi Carsten, es war ein fantastisches Erlebnis das SAP Team zu einem Wettfahrtsieg zu begleiten. Und vor dem Zuckerhut eine Regatta zu Segeln war ein erster Vorgeschmack auf 2016: extrem drehige Winde, sehr boeig. Ganz nach meinem Geschmack. Da ist ständige Konzentration, Fingerspitzengefühl und schnelle Reaktion gefragt. Als Deutscher mit Wohnsitz in Brasilien fuehlte ich mich aber wie zu Hause. Jetzt gilt es über die nächst ein Jahre beständig Wettbewerbsvorteile aufzubauen. Ich freue mich schon auf den nächsten E40 Event in Rio. Vielleicht darf ich als Gluecksbringer dann auch öfter dabei sein…”

Ergebnisse
Eventseite

Endergebnis von Rio

1. The Wave Muscat – 192.2p
2. Groupe Edmond de Rothschild – 192p
3. Oman Air – 181p
4. Red Bull Sailing Team – 179p
5. SAP Extreme Sailing Team – 166p
6. Alinghi – 152p
7. GAC Pindar – 129.6p
8. ZouLou – 119p
9. Team Brazil – 92p

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *