Extreme Sailing Series: Starkwind-Finale in Brasilien – Live Player ab 19 Uhr

"Bester Segeltag des Jahres"

Live Player Extreme Sailing Series hier ab 19 Uhr deutscher Zeit (mal sehen, ob es diesmal klappt)
LIVE Florianópolis: Day Two – Extreme Sailing… von extremesailingseries

Der Eröffnungstag von Act 8 in Florianópolois presented by Land Rover brachte die bislang „besten Rennen des Jahres“, wie Alinghi-Steuermann Morgan Larson und SAP Extreme Sailing-Skipper Jes Gram-Hansen übereinstimmend sagten.

Das große Finale der 2013er Series erlebte einen Auftakt der Extra-Klasse. Die Stadt in Süd-Brasilien begrüßte die acht Elite-Teams der Extreme-40-Klasse mit Champagner-Wetter und herausragenden Segelbedingungen – 14 Knoten Wind, die sich bei brillantem brasilianischem Sonnenschein auf 20 Konten steigerten.

Extreme-40

The Wave, Muscat an der Spitze. © Vincent Curutchet/Dark Frame/Lloyd Images

Acht kurze, harte und sehr schnelle Rennen sahen vier unterschiedliche Gewinner. Omans The Wave, Muscat mit Skipper Leigh McMillan raste mit bis zu 24 Knoten um die engen Kurse und nutze die Bedingungen, um am ersten Tag auf Platz eins zu stürmen. Der morgige Freitag ist in Brasilien ein offizieller Feiertag.

Es ist der erste Publikumstag, und mit erwarteten 30 Knoten Wind können sich die Zuschauer auf eine Show einstellen, die sie so schnell nicht vergessen werden! Fans, die nicht vor Ort sind, können die Rennen live im Internet verfolgen, und zwar ab 19 Uhr deutscher Zeit bei Dailymotion.

Ein ganz knapper Kampf um den Titel zeichnet sich bereits zwischen den alten Rivalen The Wave, Muscat und Alinghi ab. Die Teams freuen sich schon auf den Sonntag Abend, wenn der Champion der 2013er Series gekrönt wird. Die beiden Teams beharkten sich auf der Rennbahn, und keines war bereit, auch nur um Zentimeter zurückzuweichen.

Morgan Larson und seine Mannschaft aus bestens vorbereiteten Schweizern errangen wie die von McMillan zwei Siege und hatten laut SAP sailing analytics das schnellste Boot auf der Strecke. Mit perfekten Manövern verschaffte sich aber das Team aus Oman einen leichten Vorteil und am Ende des Tages fünf Punkte Vorsprung.

„Wir haben uns auf The Wave, Muscat konzentriert wann immer es möglich war, und wir haben versucht, sie zu stören. Sie haben uns das nicht gerade leicht gemacht, und wie immer sind sie wirklich gut gesegelt. Ich denke, wir haben sie ein bisschen unter Druck setzen können, aber sie segeln wirklich äußerst solide.“, sagte Larson nach den Rennen. „Fünf Punkte sind nicht viel, aber wir benötigen unsererseits fünf Punkte Vorsprung. Das bedeutet, dass wir uns morgen etwas anderes einfallen lassen müssen, um die Lücke zu schließen!“

Nicht für alle Mannschaften lief es am ersten Tag optimal. Insbesondere konnte das Red Bull Sailing Team seinen Angriff auf einen Podest-Platz nicht so starten wie erhofft. Ein gebrochenes Vorfall kostete die Teilnahme am zweiten Rennen und damit wertvolle Punkte. Nach einer schnellen Reparatur kam das Team aber mit einer starken kämpferischen Leistung zurück und gewann die dritte Wettfahrt.

Die österreichischen Doppel-Olympiasieger Roman Hagara und Hans-Peter Steinacher haben damit genauso viele Punkte wie ihr größten Rivale um einen Podest-Platz in der Saisonwertung, das SAP Extreme Sailing Team mit seinen Co-Skippern Rasmus Kostner und Jes Gram-Hansen, das drei Rennen gewinnen konnte.

Extreme-40

Optimale Bedingungen Für die Extreme-40 Kats. © Vincent Curutchet/Dark Frame/Lloyd Images

 

Zurück im Hafen, jubelte Gram-Hansen: „Das war ein absolut fantastischer Segeltag, ganz sicher einer der besten dieses Jahres. Die Bedingungen waren sehr gut, mit gutem Wind und konstanten Drehern, die allen viele taktischen Möglichkeiten eröffneten – ich denke, das war der bisher beste Segeltag des Jahres!“

Bei seinem erst dritten Auftreten in der Extreme Sailing Series zeigte das Team ChinaSpirit seine bislang beste Leistung. Mit konstanten Ergebnissen in der ersten Hälfte des Feldes zeigte es sich gegenüber dem vorigen Act in Nizza an der französischen Riviera deutlich verbessert.

Der neuseeländische Skipper Phil Robertson, der zu den Jüngsten in der Flotte zählt, war begeistert von der Leistung seiner Mannschaft: „Wir sind super konstant gesegelt und lagen meistens auf dem vierten Platz, was wirklich ideal war. Wir wollten an Tag 1 wirklich gute Ergebnisse einfahren. Wir waren schnell unterwegs und bemühten uns, so konstant wie möglich zu segeln. So wollen wir auch weitermachen. Wir freuen uns auf den Starkwind und werden zum Angriff blasen!“

Extreme-40

Die Brasilianer in heimischen Gewässern. © Vincent Curutchet/Dark Frame/Lloyd Images

Die örtliche Mannschaft von Team Brazil Mapfre trat erstmals gegen die in unzähligen Rennen gestählten Konkurrenten an, die seit neun Monaten auf Tour rund um die Welt sind. Schon am ersten Tag konnten sich die Männer über den Zuspruch derEinheimischen freuen, die vom Strand aus einen Blick auf die Extreme 40s zu erhaschen versuchten. Morgen werden die Brasilianer ihren Tag der Republik – einen nationalen Feiertag – begehen.

Laut Vorhersage dürfen sie sich auf viel Wind und damit einen Tag voller Segel-Action und intensiver Wettfahrten im Stadion-Modus freuen. Für Leigh McMillan geht es dann darum, auf Nummer sicher zu gehen und bei Act 8 Florianópolis presented by Land Rover weiter wertvolle Punkte zu sammeln. „Für uns ist es am wichtigsten, dass das Boot heil bleibt und wir alle Rennen beenden können. Das wird eine große Herausforderung und wir planen, nicht allzu viele Risiken einzugehen, um den Tag ohne Katastrophen zu überstehen. Sicherheit steht morgen an erster Stelle.“

Extreme Sailing Series™ 2013, Act 8, Florianópolis presented by Land Rover, Rangliste nach Tag 1, 8 Rennen (14.11.13)

Rang / Team / Punkte

1. The Wave, Muscat (OMA) Leigh McMillan, Ed Smyth, Pete Greenhalgh, Musab Al Hadi, Hashim Al Rashdi 69 Punkte.

2. Alinghi (SUI) Morgan Larson, Stuart Pollard, Pierre-Yves Jorand, Nils Frei, Yves Detrey 64 Punkte.

3. Red Bull Sailing Team (AUT) Roman Hagara, Hans-Peter Steinacher, Matthew Adams, Simon Cooke, Kinley Fowler 56 Punkte.

4. SAP Extreme Sailing Team (DEN) Jes Gram-Hansen, Rasmus Køstner, Pete Cumming, Mikkel Røssberg, Nicolai Sehested 56 Punkte.

5. ChinaSpirit (CHN) Phil Robertson, Garth Ellingham, Brad Hooker, Louis Viat, Nick Catley 54 Punkte.

6. Realteam (SUI) Arnaud Psarofaghis, Bruno Barbarin, Nils Palmieri, Cedric Schmidt, Thierry Wassem 49 Punkte.

7. GAC Pindar (NZL) Will Tiller, Matt Steven, Stewart Dodson, Tom Bentham, Shaun Mason 37 Punkte.

8. Team Brazil Mapfre (BRA) Clínio de Freitas, André Mirsky, Daniel Santiago, André Chang, Bruno di Bernardi 28 Punkte.

Event-Website Extreme Sailing Series

Spenden
https://yachtservice-sb.com

2 Kommentare zu „Extreme Sailing Series: Starkwind-Finale in Brasilien – Live Player ab 19 Uhr“

  1. avatar Fabian sagt:

    Moin, hier ist der Stream. Läuft leider nicht wirklich gut….
    http://www.dailymotion.com/extremesailingseries#video=x16yf0e

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 3

  2. avatar x-claim sagt:

    Stadion segeln – toll! Und nicht vergessen immer fleißig RedBull zu trinken!

    Man wer steht denn auf so einen Mist?

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 10 Daumen runter 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *