Fastnet Race: Melderekord zum 90-jährigen – 356 Yachten, 4.000 Segler

Slow Motion

Der Solent zeigte sich von seiner zahmen Seite. Schwacher Wind prägte den Start zur Traditionsregatta. Erster Härtetest für Foil-IMOCA.

In sieben Startgruppen schoben sich gestern 356 Yachten mit über 4.000 Seglern an Bord über die Startlinie zu dem 603 Seemeilen langen Offshore-Rennen von Cowes (Isle of Wight) nach Irland und wieder zurück nach Plymouth an der englischen Südküste. Zum 90. Geburtstag der legendären Regatta bescheren Segler aus 25 Nationen dem Royal Yacht Squadron in Cowes eine Rekordflotte.

Die erste Startgruppe mit den Maxi-Multihulls wie der Trimaran „Spindrift“ hatte mit den leichtesten Winden, die jemals beim Start zu einem Fastnet-Race gemessen wurden, zu kämpfen.

Rolex Fasnet Race 2015, Start,

Es war zäh: Leichte Winde machten die Startprozedur zum Geduldsspiel. Später briste es etwas auf © fastnet race

Im Laufe der darauf folgenden Startsequenzen briste es etwas auf. Meteorologen prognostizieren, dass „dieses Jahr keine Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt werden.“

Yachten mit Ambitionen auf die „Line Honours“ wie etwa “Spindrift” bei den Mehrrumpfern und der 100-Fuß-Monohull „Comanche“ oder „Rambler“ werden nicht vor Mittwoch Morgen zurück erwartet.

Bei den zahlreichen Startern aus Deutschland lohnt sich ein Augenmerk auf die „Black Pearl“ , die Carkeek 47 mit Eigner Stefan Jentzsch als Skipper , der heute Morgen vor Lizard Point auf Rang 6 der IRC-Wertung overall und auf Rang 3 in ihrer IRC-Z-Wertung lag.

Und auch bei den Class 40 könnte es für die deutschen Teams spannend werden: Anna Maria Renken schlägt sich mit „Nivea“ derzeit respektabel auf Rang 11 in der 21 Boote starken Klassenwertung, dicht gefolgt von Mathias Müller von Blumencron, der mit seiner „Red“ auf Rang 12 unterwegs ist.

Rolex Fasnet Race 2015, Start,

Die dicken Pötte und die “flinken Kleinen” auf Höhe Hurst Narrows © rolex fastnet

Neun IMOCA segeln bei diesem Fastnet Race zudem den ersten „Lauf“ zu ihrer „Ocean Masters World Championship“. Dabei schaut die Szene vor allem auf die Leistungen der beiden mit L-Foils bewehrten Boote: „Safran“ mit Morgan Lagraviere und Nicolas Lunven sowie „Banque Populaire“ mit Armel Le Cleac’h und Erwan Tabarly.

Beide Teams segelten auf ihren innovativen Offshore-Rennern bereits bei der „Trainingsregatta“ Artemis Challenge rund Isle of Wight am letzten Donnerstag mit und zeigten besonders am Wind noch keine starke Leistung. Dort siegte Vincent Riou mit Sebastien Col auf der konventionellen “PRB” deutlich vor den beiden Neubauten, die sich nur auf Rang Fünf und Sechs platzierten.

Rolex Fasnet Race 2015, Start,

So sieht der theoretische Kurs aus © rolex fastnet

„Zwischendurch hatten wir mal 22 Knoten auf raumen Kursen und sofort machten wir Plätze gut,“ beschreibt Le Cleac’h. „Aber sobald wir an den Wind müssen und die Winde dann auch noch leichter werden, parken wir ein!“

Dies bestätigt auch Lagravieres von Bord der “Safran“. „Wir brauchen logischerweise ordentlich Wind, um das Potential der Foils, die unsere Boote vorne weiter aus dem Wasser heben, auszuschöpfen. Dafür ist ein Windwinkel von 90-135 Grad perfekt, und mindestens 15 Knoten Windstärke. Sobald wir aber an den Wind gehen, wird’s lahm!“

Derzeit liegt Thomas Ruyant auf seiner konventionellen „Souffle du Nord“ bei seiner ersten Regatta auf dem 60-Fußer auf Rang 1 , „Banque Populaire“ auf Rang fünf. Bootsspeed: 1,5 Knoten…

Tracker

Website

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden

2 Kommentare zu „Fastnet Race: Melderekord zum 90-jährigen – 356 Yachten, 4.000 Segler“

  1. avatar Kerstin sagt:

    noch eine Info: Vor Renken und Blumencron liegen Burkhard Keese und Jörg Riechers auf Stella Nova, könnte spannend werden.

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

  2. Ebenfalls gut gesegelt die Imagine aus Greifswald auf dem 5. Platz in IRC1.

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *